WORLD MAYOR 2016
The 2016 World Mayor Prize will be awarded to a mayor who has provided immigrants with the facilities to contribute to the city’s society, economy and culture. The City Mayors Foundation is looking for mayors who have recognised that people, whatever their origin, status or background, are the greatest capital the world has to offer. This year’s World Mayor Project will identify mayors whose cities have done the most to welcome immigrants and have used their skills to enrich and diversify society culturally, economically and socially. Dr Wolfgang G Müller, Mayor of Lahr, Germany, has been shortlisted for the Prize. |||


FRONT PAGE
About World Mayor
City Mayors Foundation






WORLD MAYOR 2016
• Shortlist 2016
• Longlist 2016
• Code of Ethics
• World Mayor Prize
• World Mayor History

• Raison d'être

TESTIMONIALS
• Mayor of Aleppo
• Mayor of Amstelveen
• Mayor of Athens
• Mayor of Cologne
• Mayor of Gdansk
• Mayor of Grande-Synthe
• Mayor of Hettstedt
• Mayor of Lahr
• Mayor of Lampedusa
• Mayor of Lesbos
• Mayor of Mechelen
• Mayor of Philadelphia
• Mayor of Schwäbisch Gmünd

ESSAYS BY
• Mayor of Aleppo
• Mayor of Amstelveen
• Mayor of Athens
• Mayor of Gdansk
• Mayor of Lahr
• Mayor of Mechelen
• Mayor of Schwäbisch Gmünd



WORLD MAYOR 2014

WORLD MAYOR 2012

WORLD MAYOR 2010

WORLD MAYOR 2008

WORLD MAYOR 2006

WORLD MAYOR 2005

WORLD MAYOR 2004


Nominations for
Dr Wolfgang G Müller
Mayor of Lahr (Germany)

Nominated by the Federal and State Members of Parliament of the Lahr region:
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren der World Mayor Foundation,
Demnächst werden Sie die Entscheidung zur Wahl des World Mayor treffen. Kandidat ist unter anderem Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller. Neben seinen zahlreichen politischen Erfolgen zeichnet unseren OB Dr. Müller aus, dass er über die Parteigrenzen hinweg anerkannt ist und großes Vertrauen in allen Teilen der Bevölkerung genießt.

Wir alle kennen OB Dr. Müller seit vielen Jahren und können eines ohne jede Einschränkung bestätigen. Integration ist ihm ein wichtiges Anliegen, Ausgrenzung ein Gräuel! Wir sind selbst keine Lahrer Bürger, wissen aber aus unseren langjährigen Abgeordnetenkontakten zu Lahrer Bürgern, Vereinen, Verbänden und Unternehmen sehr gut um die Verhältnisse in der Stadt Lahr.

Lahr stellt sich in seiner weit überwiegenden Mehrheit positiv zu den Migranten jedweder Couleur. Immer hat es große Meinungsmehrheiten gegeben für die Integrationsprogramme für Aussiedler, für die Vielzahl interkultureller Projekte, für einen angemessenen Moscheestandort und für die Aufnahme und Betreuung der Flüchtlinge. OB Dr. Müller zeigt Haltung, er steht für eine tolerante, offene Gesellschaft und geht selbst mit gutem Beispiel voran. So stellte er sich als einziges Stadtoberhaupt in Deutschland etwa einer Menge von rund 300 wütenden Demonstranten, die im Frühjahr gegen ein vermeintliches Verbrechen (das wie sich später herausstellte gar nicht stattgefunden hatte) protestierten. Dies ist beispielhaft für das Engagement und die Haltung von OB Müller. Er hat hier und in zahlreichen weiteren Situationen gezeigt, dass er die Würdigung verdient hat, um die es Ihnen geht: Die Auszeichnung einer Stadt, die sich mit Ihrem (Ober-)Bürgermeister für das Willkommen und die Hilfe für Migranten und Flüchtlinge eingesetzt hat und dies auch weiterhin tut.

Wir unterstützen deshalb die Wahl von OB Dr. Wolfgang G. Müller zum World Mayer 2016.

Nominated by Prof Dr Eberhard v. H., Lahr:
Wolfgang Müller is an oustanding mayor, by helping integration of the inhabitants with their various ethnic backgrounds. He stands up against racism, right wing activities, and helps the inhabitants to identify themselves with their city.

Nominated by Traute R and family., Lahr:
Wir möchten die Kandidatur von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller für den World Mayor Preis 2016 unterstützen weil er in 25 Jahren viel für das „Miteinander Leben“ der 110 Nationen in Lahr getan hat.

Nominated by Dorothea H., Lahr:
Ich unterstütze OB Dr. Wolfgang Müller, weil:
Viele Herren sind OB ein Job, für manche eine Pflicht, doch Wolfgang Müller rastet nie, `nen Feierabend kennt er nicht!  Er ist an allem interessiert, Verwaltung, Gemeinderat, die Politik, er ist modern und aufgeschlossen, offen und ehrlich, aber nicht antik!   Die Bürger kommen gern zu ihm weil sein Ohr stets offen steht, und fühlen sich danach gleich besser, wenn es wieder heimwärts geht.  Er hat Erfahrung und Verstand, hilft den Bürgern aus nah und fern er ist beliebt in unserer Stadt nicht nur wir Lahrer haben ihn gern!

Nominated by Susi M., Lahr:
I Support Mr. Mueller because he is Able to find a good Way in the Integration of refugees
In the past year. He is a straight, fair and friendly person. A perfect Mayor for such a multi Nation City.

Nominated by Roland R., Mayor of Strasbourg:
L'action de M. le Dr. Wolfgang G. MÜLLER en faveur des réfugiés s‚inscrit dans une continuité qui mérite d‚être saluée.
Dès le début des années 90, M. le Dr. MÜLLER a mené une politique d‚intégration courageuse et ambitieuse à lŒégard des 10 000 personnes d‚origine allemande revenant d‚ex-URSS, considérant qu‚il s‚agissait d‚un défi à relever et non d‚un problème.

Les nombreuses mesures alors mises en place ont aujourd‚hui porté leurs fruits et permettent à tout un chacun de trouver sa place au sein d‚une société multiculturelle où le vivre-ensemble n‚est pas un simple concept, mais bien une réalité vécue par près de 100 nationalités différentes.
Le dispositif d‚intégration développé par la Ville de Lahr vise à créer une société accueillante et solidaire. Les multiples mesures déclinées (cours de langues, offres de formation et de loisirs, soutien aux familles, valorisation des compétences interculturelles et linguistiques des nouveaux arrivés, formation des administrations à l‚interculturalité, coopération étroite avec le tissu associatif∑) se caractérisent prioritairement par leur caractère pragmatique.
Ce dispositif, décliné avec succès, est désormais reconnu tant à l‚échelle du Land qu‚au niveau fédéral.

Depuis le début de l‚actuelle crise migratoire, la Ville de Lahr a accueilli près de 1 000 réfugiés, confirmant ainsi que la culture d‚accueil défendue de longue date par M. le Dr. MÜLLER s‚ancre dans une vision politique à long terme dépassant les effets d‚annonce. Dans ce contexte, l‚expérience et l‚expertise de M. le Dr. MÜLLER constituent un atout non négligeable pour l‚ensemble de notre région transfrontalière, et notamment l‚Eurodistrict.

En ma qualité de Maire de Strasbourg et de Président de l‚Eurodistrict Strasbourg-Ortenau, je suis particulièrement heureux de soutenir cette candidature et de voir l‚engagement sans relâche de M. le Dr. MÜLLER récompensé par une nomination au titre de World Mayor 2016.

Nominated by Matthias B., Mayor of Oberkirch:
Oberbürgermeister Dr. Müller hat sich sehr erfolgreich für die internationale Zusammenarbeit engagiert, wodurch die Stadt Lahr auch von der Zuwanderung profitieren konnte. Dieses Engagement verdient großen Respekt und Anerkennung.

Nominated by Richar M., Lahr:
Wolfgang G. Müller deserves to be awarded World Mayor. He guided our little city (40,000 people.) safely through the process of integrating successfully 10,000 immigrants from Russia and he leaves no doubt that Lahr is willing and able to welcome anyone in need. I am proud to have a mayor like him

Nominated by Anna-Luisa D., Lahr:
In my opinion mayor Wolfgang Mueller should win the World Mayor Price. Not only has he made bringing the multi cultural township together to his life goal, but he also supported inter cultural exchanges between the schools of Lahr, with other countries. Since more than 20 years he's working with the citizens to make our town a more colourful place.

In the 80s he already integrated hundreds of immigrants from Russia successfully. Since early 2016 he keeps a steady dialogue with the citizens, after there were protests and worries about Syrian refugees coming to Lahr. He made us remember that there were worries about so many immigrants coming to Lahr before, and we still handled the problem and even made it to one of Lahr advantages.

If I could describe Lahr, I would say that it's a colourful city, filled with different faces and stories. And I'm thankful that I had the choice to grow up in the neighbourhood of the town. It's only to Wolfgang Mueller’s work, that I now have a multicultural circle of friends and can welcome everyone to our beautiful small town, and our wonderful country. Because of his openness and willingness to help, he is my one of my role models.

Nominated by the political parties of Lahr’s city council:
Als Vorsitzende der Fraktionen im Lahrer Gemeinderat sind wir den politischen Diskurs gewohnt und ringen gerne um die jeweils beste Lösung für unsere Stadt. Wir können da- bei unterschiedlicher Meinung sein, z.B. über den geeigneten Standort für eine neue Mo- schee oder die Prioritätenliste für den weiteren Ausbau freiwilliger sozialer Leistungen.

Es gibt jedoch keine strittigen Diskussionen, wenn es um das soziale Miteinander in unse- rer Stadt geht. Hieran hat Herr Oberbürgermeister Dr. Müller einen großen Anteil, weil er von Beginn seiner ersten Amtszeit am 1. Dezember 1997 an nie einen Zweifel daran ließ:

Eine offene Gesellschaft, Toleranz und Solidarität sind unteilbar. Herr Dr. Müller tritt dafür authentisch im Umgang mit allen sozialen Gruppen und in seiner Verwaltung ein und – wenn es sein muss – sogar gegenüber aufgebrachten Demonstranten.

Deshalb unterstützen wir seine Auswahl in die Shortlist zum World Mayor 2016 sehr und wir würden uns sehr freuen, wenn es unser Oberbürgermeister ganz nach oben schafft.

Nominated by Alexander D., Germany
In meiner Eigenschaft als Kulturschaffender und Filmemacher in Lahr hatte ich mit meinem Team mehrmals die Freude und Ehre, mit Herrn Dr. Mülller gemeinsam etwas für Lahr zu gestalten und die Stadt nach vorne zu bringen. Aus diesem Grund unterstütze ich mit großer Freude die Nominierung und die Wahl zum World Major des Jahres.

Nominated by Freundeskreis Fluechtlinge Lahr:
Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller hat sich seit seinem Amtsantritt immer für die Belange der Neubürger, die in unsere Stadt kamen , eingesetzt. Zunächst stand die große Aufgabe an, die rund 10000 Deutschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion in unserer Stadt heimisch werden zu lassen.

Allen Minderheiten in Lahr hat er in Veranstaltungen, bei Festen und im persönlichen Gespräch seine Unterstützung angeboten. Für eine erfolgreiche Integration hat er in der Stadtverwaltung zusammen mit dem Gemeinderat die Weichen gestellt.

Auch für die Integration der Flüchtlinge, die seit zwei Jahren in unserer Stadt leben, arbeiten und Schulen besuchen setzt sich Dr. Müller sowohl dienstlich wie privat ein.

Sein seit Jahren wiederholtes Statement „Wer in Lahr lebt, ist ein Lahrer“ gibt den Minderheiten in der Stadt das Gefühl, dazu zu gehören. Wir meinen, dass es Dr.Müller verdient hat, die Ehrung als „world mayor“ zu erhalten.

Nominated by Peter R., Lahr:
Ich stimme für Herrn Müller als World Mayor, weil er von Beginn seiner Amtszeit an nicht nur die Satdt Lahr und seine Stadtteile unter hohem finanziellen Aufwand städtebaulich weiter entwickelt hat, sondern auch die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Blumenschau "Chrysanthema" zu der Hauptattraktion Lahrs gemacht hat, die sie heute ist. Unter seiner Regie ist es der Stadt Lahr auch gelungen, den Zuschlag für die Landesgartenschau 2018 zu erhalten, was den Stellenwert der Stadt weiter verbessert.

Ausschlaggebend für seine Nominierung war allerdings sein couragierter Auftritt gegen einige Demonstarnten, die gegen die Aufnahme hunderter Flüchtlinge in Lahr vor dem Rathaus aufbegehrten. Ein großteil dieser Demonstarnten sind selbst als Spätaussiedler vor einigen Jahren in Lahr herzlich aufgenommen worden, was damals auch nicht selbstverständlich war. Diese Umstände und die Tatsache, dass Lahr schon seit Jahrzehnten eine Multikulturelle Stadt aus über 100 Nationalitäten ist, hat Herr Müller gegenüber der aufgebrachten Menge stimmgewaltig verteidigt.

Durch diesen Auftritt hat sich Herr Müller ein hohes Ansehen bei der Bevülkerung erlangt. Auch ich zolle Herrn Müller größten Respekt für seine Courage und kann seine Arbeit insbesondere der Kontakt und Umgang mit der Bevölkerung nur anerkennend loben.

Nominated by Detlef L., Lahr:
Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller praktiziert als verantwortungsbewusster Weltbürger über mehrere Amtsperioden, also schon seit vielen Jahren, eine konsequente Willkommenspolitik mit Herz und Verstand. Er setzt sich auch gegen Widerstände für Verständnis, Menschlichkeit, Weltoffenheit und die Aufnahme von Flüchtlingen und Zuwanderern persönlich und nachhaltig ein. Er steht für eine offene Gesellschaft, die er beharrlich und mutig verteidigt.

In einer fruchtbaren Koexistenz Aller sieht er den finanziellen und kulturellen Fortschritt seiner Stadt. Er fördert konsequent interkulturelle Projekte und engagiert sich besonders erfolgreich für die Einbeziehung der Jugend. Er entspricht den Ausschreibekriterien der World Mayor Faundation in besonderem Maße und hätte die Auszeichnung verdient.

Nominated by Rudolf A., Lahr:
Ich bin stolz darauf ,in einer Stadt leben und arbeiten zu dürfen,in der Kommunalpolitik mit menschlichem Antlitz gemacht wird.Die Gemeinde Lahr und damit stellvertretend ihr Oberbürgermeister Dr.Müller hat Mitte der neunziger Jahre die Integration tausender Spätaussiedler als Herausforderung angenommen und erfolgreich durchgeführt.Auch heute wird bei der Integration von Flüchtlingen eine Willkommenskultur gepflegt und nicht eine Politik der Ausgrenzung verfolgt.Zu unserer Stadt,in der viele Nationalitäten friedlich zusammenleben würde ein Worldmayor Müller sehr gut passen.

Nominated by Hermann O., Germany:
die Stadt Lahr hatte das Glück, dass sie mit Dr. Wolfgang G. Müller, den richtigen Mann
zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu Ihrem Oberbürgermeister gewählt hat. Ich habe Ihn als vorurteilsfreien, toleranten und einfühlsamen Menschen kennen und schätzen gelernt. Die Stadt Lahr hat ca. 125 verschiedene Nationalitäten, die registriert sind, beheimatet. Da braucht Lahr einen solchen intergrationsfähigen Oberbürgermeister wie Ihn. Für mich ist er der "World Mayor".

Nominated by Uta L., Lahr:
Es ist dem persönlichen Engagement von Oberbürgermeister Wolfgang Müller zu verdanken, dass in einer so kleinen Stadt wie Lahr über 110 verschiedene Nationen friedlich zusammenleben und über 10 000 Zuwanderer in seiner Amtszeit erfolgreich integriert werden konnten. Von den etwa 44000 Einwohnern haben zur Zeit 44% eine eigene Zuwanderungsbiographie.
Als Zeichen einer gelungenen kommunalen Integrationspolitik und als Hinweis, wie sehr Dr. W. G. Müller auch von den Neubürgern akzeptiert wird, kann die Tatsache dienen, dass er im Jahr 2013 mit 99% aller Stimmen erneut zum Oberbürgermeister von Lahr gewählt wurde. Wie sich durch eine lange Liste von Beispielen belegen lässt, setzt er sich gerade in letzter Zeit unermüdlich persönlich für fruchtbare Koexistenz aller Bevölkerungsgruppen ein und beachtet dabei besonders die Jugend.

Nominated by Sigrid L., Lahr:
Herr Oberbürgermeister Dr. Müller hat sich besonders bei der Integration verschiedener Nationalitäten in unserer Stadt verdient gemacht: insbesondere türkische Jugendliche und russland-deutsche Jugendliche befriedet, die Wogen für den Bau einer neuen Moschee geglättet, Förderung interkultureller Veranstaltungen und nicht zuletzt die Integration und Unterkunft der Flüchtlinge.

Nominated by Steffen S., Lahr:
Ich schlage Herrn Dr. Wolfgang G. Müller zum World Mayor vor.
Begründung: Er setzt sich, an einem von vielfältiger Migration geprägten Ort, konsequent für Integration und somit ein funktionierendes Sozialgefüge in seiner Stadt ein. Dies vertritt er, auch in gefährlichen Situationen, mutig nach außen. Damit hat Herr Dr. Müller großen Erfolg, wie man an der Stadtentwicklung während seiner Amtszeit sieht.

Nominated by Birgit K., Lahr:
Für mich ist OB Dr. Wolfgang G. Müller der Worldmayor, weil ihm immer das Wohl aller Bürger seiner Stadt am Herzen liegt. Er ist ein aufrichtiger, warmherziger Mensch, der immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger hat, dabei zuverlässig und charmant reagiert. Nicht zu vergessen der Mut, den er bewies, als er sich einer Demonstration gegen die Aufnahme von Flüchtlingen entgegenstellte.

Nominated by Michael V., Lahr:
unser Oberbürgermeister, Herr Dr. Wolfgang G. Müller hat in seiner langjährigen Amtszeit herausragende Verdienste in Bezug auf die Integration von „Neubürgern“, aber auch für die absolut positive Entwicklung der Stadt Lahr in den letzten Jahren. Trotz großer Herausforderungen, vielen offenen Fragen und manch schweren Zeiten in der Vergangenheit hatte er stets ein offenes Ohr für die Bürger, die Firmen und die Vereine der Stadt. Meiner Meinung nach war und ist er stets bestrebt, die bestmöglichen Lösungen für Lahr zu finden. Die Integration von neuen Mitbürgern, egal welcher Couleur, liegt ihm ebenso am Herzen wie das Voranbringen der Stadt im wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Bereich. Er ist ein Oberbürgermeister mit Herz, der diesen Preis wirklich verdient. Mit seinem Persönlichkeit und seiner offenen, freundlichen und toleranten Art hat er vieles in Lahr bewegt und in Gang gebracht. Dass die Stadt Lahr auf einem absolut positiven Weg ist, ist zu großen Teilen seiner Federführung zu verdanken und dafür gebührt ihm mein Dank, mein Respekt und meine Anerkennung. Wenn man sieht, wie sich Lahr in den letzten Jahren entwickelt hat und sich auch kurzfristig noch weiter entwickeln wird (Landesgartenschau, Renovierung Bahnhof, Flugplatz, und , und, und…) kann man nur sagen: „Chapeau, Herr Dr. Müller“.

Nominated by Ewald I., Lahr:
Ich unterstütze Dr. Wolfgang Müller, weil er für uns alle Vorbild ist für die Integration. Gerade in der heutigen Zeit in der unsere Gesellschaft einen Rechtsruck vollzieht sind Leute mit Verantwortung für ein vernünftiges Zusammenleben von großer Wichtigkeit. Auch alle ehrenamtlich Tätigen finden somit von höcher Stelle Anerkennung und Mut zum Weitermachen. In diesem Sinne würde ich mich für eine Auszeichnung sehr freuen und würde dies für ein richtiges zeichen sehen.

Nominated by D.S., London:
I'm from London but visit this town, it's one of the greatest I've ever seen, also Mr. Mueller.

Nominated by Dr. Werner S., Lahr:
Mit Genugtuung und Freude habe ich von dem Vorschlag der City Mayors Foundation erfahren, unserem Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller den Titel eines World Mayor zu verleihen.

Ich als Lahrer Bürger, der die hervorragende Entwicklung meiner Vaterstadt Lahr unter der Ägide, Leitung und unermüdlichem Einsatz des Oberbürgermeisters Dr. Wolfgang G. Müller über Jahrzehnte verfolgen konnte, befürworte mit meiner Stimme die Wahl des Herrn Oberbürgermeisters Dr. Wolfgang G. Müller zum World Mayor - Weltbürgermeister aufgrund seiner großen Verdienste um Lahr.

Es ist ihm nicht nur gelungen, die Altstadt äußerst positiv zu gestalten, Industrieansiedlung auf dem von den "Kanadiern" - die Jahrzehnte ihr Hauptquartier in Lahr hatten - überlassenen Gelände zu fördern und Wohnungen auf dem ehemaligen Kasernengelände zu schaffen, sondern vor allem ca. 10.000 Russlanddeutsche und Spätaussiedler zu integrieren und auch die Bevölkerung zu animieren, sich daran zu beteiligen, so daß auch wir in unserer Kanzlei die Ausbildung junger Aussiedler unternahmen.

Bewundernswert war auch das mutige Einschreiten von Oberbürgermeister Dr. Müller, als sich Probleme mit den Russlanddeutschen und Flüchtlingen, die auch zu integrieren waren, auftaten. Mit großem Geschick hat er das friedliche Zusammenleben herstellen können.

Diese Teilaspekte - es gäbe noch mehr zu berichten - z. B. die Chrysanthema, die Landesgartenschau, rechtfertigen Herrn Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller zum World Mayor zu wählen. Meine Unterstützung möge zur erfolgreichen Wahl von Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller beitragen.

Nominated by Yves G., outside Germany:
As a Former member of the Canadian Forces in Lahr in the 70s 80s and 90s, I have lived in Lahr and witnessed the long-lasting benefits of good relations with regards to the various cultures present. Thousands of Canadians have particularly lived in Lahr for long periods during those decades and once the Canadian presence officially ended in the late 90s, the transition process of welcoming new migrants took place and housing and administrative building formerly occupied by the Canadian military and their families were gradually filled by newly arrived migrants from parts of Europe and more. The good relations and openness to the world became a landmark welcome to new homecoming for migrants over the years and continue to do so.

I salute the openness of Mayor Müller for this new integration of different cultures mixing with local Lahr Residents and more, I salute his cohesion while integrating these new residents in tandem with a German economy that is open to the world. Lahr is a model city next-to-none for its modernity and openness to various world cultures. Thanks to Mayor Müller for making Lahr a home to come to and stay with a human touch of pride and achievement as citizens of a city in harmony with our new world order.
Challenges: First and foremost, the complete human chain reaction from Mayor Müller's office down to voluntary citizens on the ground helping in the process of welcoming new arrivals throughout the years. Secondly, housing and new jobs were made simultaneously available in and around the city of Lahr to allow a model integration, a well-calculated process unseen elsewhere with such positive and harmonious results in economic development, education and more importantly, cultural integration open to the world.

Nominated by Maria Antonia P., Federal Senate Brazil:
Sou brasileira, resido em Brasília/DF, capital do Brasil e conheço o Dr. Wolfgang desde quando morou em Brasília, atuando como Adido Econômico na Embaixada Alemã.
Quando do seu retorno à Alemanha, Dr. Wolfgang entrou na política em 1997, sendo eleito por três Legislatura, resultado de manifestação livre e soberana do povo Alemã, que assinala momento significativo e determinante da consolidação democrática em sua cidade (Lahr).
A partir daí, Dr. Wolfgang tem se dedicado às melhorias da cidade de Lahr, apoiando projetos sociais para pequenos produtores rurais, dentre outros.
Inúmeras atividades relacionadas ao Brasil, efetuadas na região de Lahr, tiveram a iniciativa do Dr. Wolfgang, como: Festa da cultura; Festa Internacional; Apoio a artistas brasileiros (dança, música popular e erudita); Exposição sobre a Amazônia; Visitas de Delegações de Prefeitos e vereadores brasileiros, dentre outros.
Na oportunidade da minha estada na cidade de Lahr, tive a honra de constatar de perto a fidalguia presente que enobrece o ambiente de trabalho cuidadosamente conduzido pelo ilustre Prefeito.
A sua dedicação com o Brasil fez-se eleito Vice-Presidente da Sociedade Brasil/Alemanha facilitando, assim, o seu permanente contato com o povo brasileiro, na participação em conferências, recebimento de Delegações, na certeza de ver avançarem, intensificarem-se, consolidarem-se a excelente relação existente entre o Brasil e a Alemanha .
Com relação aos refugiados, desde o ano passado vivem em Lahr, aproximadamente mil refugiados. A integração social e econômica dos mesmos é um desafio para a cidade, porém o Dr. Wolfgang tem-se mostrado receptivo e prontamente foi criado,entre os moradores da cidade, um grupo de apoio aos refugiados, que atua voluntariamente, com o objetivo de facilitar a vida dos refugiados na cidade e tornar sua estádia nos alojamentos coletivos mais agradável. Suas principais atividades compreendem: Recepção aos Refugiados em sua chegada ao alojamento e auxílio à sua orientação na cidade; Aulas de Alemão; Auxílio na vida cotidiana; Trabalhos artesanais; Assistência às grávidas; Acompanhamento a consultas médicas etc...
Houve uma manifestação em Lahr onde 350 alemães-russos se juntaram contra a política alemã para acolhimento dos refugiados. Dr. Wolfgang ao ser informado sobre tal manifestação, dirigiu-se ao local e bravamente, em posse de um megafone, confrontou-se com os manifestantes. A coragem do Dr. Wolfgang repercutiu em toda Alemanha por enfrentar os manifestantes e promover a solidariedade, a tolerância e o respeito aos refugiados, ato que foi divulgado e apreciado nas redes sociais.

Nominated by Peter S., President Savings Banks, Baden-Württemberg:
Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller setzt sich seit vielen Jahren nachhaltig und erfolgreich dafür ein, dass Flüchtlinge und Zuwanderer in der Stadt Lahr solidarisch aufgenommen und initegriert werden. Mit seiner Unterstützung hat sich in LAhr in den letzten 20 Jahren ein breiter Helferkreis gebildet, der Migranten unterstützt und in dem von Haupt- und Ehrenamtlichen eine intensive Integrationsarbeit geleistet wird.
Contributions: Dolmetscherpool (auch von Migranten für Migranten)
Interkultureller Beirat (politische Mitwirkung von Migranten)
Interkultureller Garten auf der Landesgartenschau (mitgestaltet von Migranten
Jugendgemeinderat (90 % mit Migrationshintergrund)
Challenges: Bereits in den Jahren 1990er-Jahren kamen rd. 10.000 Neubürger, z.B. Aussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion nach Lahr. Für sie wurden auf den früheren Militärflächen Wohnungen und die erforderliche Infrastruktur (Kindergärten, Schulen usw.) geschaffen. Heute leben heute in Lahr über 110 Nationalitäten, von denen sich viele aktiv bürgerschafltich und ehrenamtlich einbringen. 40 Prozent der Lahrer Bevölkerung haben einen Migrationshintergrund. In gemeinsamen Anstrengungen von Verwaltung, Wirtschaft und Bürgerschaft wurden der damit verbundene gesellschaftliche Wandel und sozialen Veränderungen erfolgreich bewältigt.

Nominated by Hasan B., Turkish-Islamic Community, Lahr:
Als Oberbürgermeister hat sich Herr Dr. Müller persönlich immer sehr stark um die Integration neu ankommender Menschen in Lahr bemüht. Auch die Förderung bereits in Lahr lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind außergewöhnlich. Das "Füreinander" ist das Motto seines jahrelangen Engagements.
Contributions: Sozial wie wirtschaftlich haben sich die zahlreichen Immigranten in das alltägliche Leben in Lahr eingebracht. Insbesondere bei Veranstaltungen, wie der von hunderttausenden besuchten Chrysanthema, bereichern die Immigranten durch Ihre Beiträge die traditionelle Lahrer Atmosphäre.
Challenges: Sowohl bei der Integration von tausenden Mitbürgern aus der ehemaligen Sowjetunion als auch bei der Unterstützung und Förderung der großen islamischen Bevölkerung hat sich unser Oberbürgermeister maßgeblichen Anteil an diesen Erfolgen erarbeitet.

Nominated by Cordula R., France:
To me, Dr Müller is one of the most dedicated mayors in the Upper Rhine Valley with great openness towards other cultures and communities. I know him as highly engaged in the Franco-German cooperation and his commitment in crossborder institutions such as the EGTC Eurodistrict Strasbourg-Ortenau or Vis-à-Vis has always been extremely valuable : his work has enabled many projects uniting people with a different cultural background. He has efficiently established a welcoming environment in his city and by convincing companies to settle in Lahr, he has created on a very large scale work opportunities for locals, migrants and refugees alike. Indeed, a sufficient job offer has prooved to be a very practical approach and is helping a great deal to succeed the integration of newcomers and to avoid friction through a competition on the work market. I have experienced Dr Müller as a genuine humanist and I have always appreciated his very pragmatic way of dealing with problems. His accomplishments are countless, let it be the successful integration of German immigrants from Russia in the early 90th or his recent commitment in welcoming refugees. For all the mentionned reasons as well as many others, I would like to support the Dr Wolfgang Müller as the best candidate for the World Mayor Project 2016.

Nominated by Egon K., Germany:
Dr. Wolfgang G. Müller made great achievements as mayor of the city of Lahr.
After the withdrawal of the French army off Lahr and therewith the vacancy of the barracks, mayor Dr. Müller did not see utilization in setteling big industries, he saw the utilization by setteling mankind. Thousands of german ancestries from former soviet union settled, followed by an exemplary integration. Dr. Müller made himself the maxim: humans before machines. Another challenge was mastered in 2015/2016 by housing another hundreds of refugees. Dr. Müller mastered to create an athmosphere in his city that welcomes refugees and activates volunteers that are inspired to help.
These two projects of humanity proceeded without trouble: No demonstrations in the city ˆ very much acceptance of the situation because of unconditional and transparent information for the people. Also remarkable is the work of mayor Dr. G. Müller for the Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft. Through his support it was possible that german descendants in Brasil could be accustomed sustainably since 2007 and student exchanges between the south of Germany and the south of Brasil could be forced.
Dr. Wolfgang G. Müller is a global thinking and acting local politician, inspired by love for his homeland, which fascinates people and makes them support his ideas. I do not know a city where things happened in this way.

Nominated by Regina S., Germany:
Gelungene Aufnahme von rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 1990er-Jahre in Lahr eine neue Heimat gefunden haben
• Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer aus der ganzen Welt
• Passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
• Engagierte Arbeit des Interkulturellen Beirats und des Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretungen für Bürger mit Migrationshintergrund
• Wirksame Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-à-Vis
• Grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt
• Langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften für einen internationalen Dialog
• Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit vergangenem Jahr

Nominated by Dr Wilfried K., Germany:
In Lahr are living more than 10 000 immigrants from Russia.The integration was rather difficult but very well managed by Mayor Müller.He succeeded in setttling many factories with suitable jobs for immigrants.
People from more than 110 nations are living in Lahr. They live in a exemplary peaceful community, managed by Mayor Müller.

Nominated by Maria R. R., outside Germany:
Los ciudadanos de Alajuela, Costa Rica, nos sentimos muy complacidos en votar por el Dr. Wolfgang G. Müller, para el título de "Alcalde del mundo". Gran amigo de nuestra comunidad, y a quién estamos muy agradecidos por la calidez y atenciones que ha manifestado siempre para nosotros tanto en nuestras visitas a Lahr como las suyas a nuestra ciudad. El Dr Müller ha dado gran apoyo a la hermandad Alajuela-Lahr, que existe desde hace 10 años como una importante, alegre y fructífera relación. Siempre pendiente de compartir lo bueno y lo difícil, ha estado apoyándonos, presente aún a pesar de la distancia en todo lo importante de nuestra querida ciudad de Alajuela. Ha sido un fuerte impulsador de nuestra lucha por el medio ambiente.
Conocemos que entre los habitantes de Lahr hay una cantidad importante de ciudadanos de condición migratoria que el Dr Müller ha sabido integrar con sabiduría y bienestar tanto para los locales como para los extrangeros. Sabemos que ha motivado a muchas personas en Lahr a ayudar a personas migrantes dándoles clases de alemán, acompañandoles a oficios o al médico, etc. Y ha sido muy exitoso en los hermanamientos con otras ciudades como es el caso de la ciudad Dole en la Jura francesa y la ciudad Belleville en Canada.

Nominated by Detlef L., Lahr:
Herr Wolfgang G. Müller entspricht den von der City Mayors Stiftung genannten Anforderungen in ganz besonders hohem Maße.
In einer kleinen Stadt ist die persönliche Haltung des Oberbürgermeisters besonders wichtig und beispielgebend. So waren z.B. seine Integrität und sein persönlicher Mut besonders gefordert, als er sich bei einer Demonstration Lahrer Bürger gegen weitere Aufnahme von Flüchtlingen spontan in die aufgebrachte Menge begab und sich gegen aggressive Widerstände für Verständnis, Menschlichkeit, Weltoffenheit und die Aufnahme von weiteren 1000 Flüchtlingen persönlich und leidenschaftlich einsetzte. Dies tat er aus humanitären Gesichtspunkten und in der Überzeugung von dem langfristigen Nutzen einer offenen Gesellschaft und der Willkommenskultur für seine Stadt.

Als stellvertretender Schulleiter lernte ich sein persönliches Interesse kennen und sein Engagement, die Idee der Toleranz und Weltoffenheit der Lahrer Jugend persönlich zu vermitteln und somit eine Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu erreichen. Er förderte nicht nur zahlreiche Städte- und Schulpartnerschaften, sondern empfing alle Austauschgruppen persönlich im Rathaus und forcierte den direkten internationalen Dialog.
Er engagiert sich persönlich für umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer und deren Einbeziehung in das gesellschaftliche Leben. Die Stadt Lahr verabschiedete ein Leitbild, bei dem die Förderung der Kinder und Jugendlichen besonders auch mit Migrationshintergrund als Ziel formuliert ist.
Contributions: Von den etwa 44000 Einwohnern haben zur Zeit 44% eine eigene Zuwanderungsbiographie. Als Zeichen deren gelungener Integration und als Hinweis, wie sehr Dr.Wolfgang G.Müller auch von den Neubürgern akzeptiert wird, kann die Tatsache dienen, dass er im Jahr 2013 mit 99% aller Stimmen erneut zum Oberbürgermeister von Lahr gewählt wurde. Dies wurde möglich, da er sich unermüdlich persönlich für die Integration einsetzt und Beiträge von Einwanderern.
ermöglicht. Diese bringen sich beim "Fest der Kulturen", bei "Wohngebietsfesten", internationalen Events wie dem alljährlichen "Suppenfest" oder bei interkulturellen Veranstaltungen oder Projekten (z.B. interkultureller Garten) anlässlich der Landesgartenschau 2018 ein. Positiv aktiv sind Einwanderer im "Interkulturellen Beirat" und in dem durch Jugendlichen mit Migrationshintergrund geprägten Jugendgemeinderat.
Challenges: Es ist dem persönlichen Engagement von Wolfgang Müller zu verdanken, dass in einer so kleinen Stadt wie Lahr über 110 verschiedene Nationen friedlich zusammenleben und über 10000 Zuwanderer in seiner Amtszeit erfolgreich integriert werden konnten.
Die Aufnahme von über 1000 Flüchtlingen seit letztem Jahr fordert einen logistischen Kraftakt und hohes ehrenamtliches Engagement der Bevölkerung.
Die Lage Lahrs in der Nähe der Grenze zu Frankreich fordert besondere Kooperationsideen. Seine maßgebliche Mitarbeit beim Aufbau des Eurodistrikt in der "Metropolregion südlicher Oberrhein" und dem Zweckverband "Vis-á-Vis" führten zu grenzüberschreitenden Erfolgen in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt.

Nominated by Nikolaus L., Germany:
Entscheidend sind meiner Ansicht nach für OB Wolfgang Müller nicht die Probleme, sondern die Frage wie man mit diesen Problemen umgeht. Er überzeugt durch seine Offenheit und Beharrlichkeit. Nur so war es ihm, zusammen mit dem Gemeinderat und den Bürgern der Stad Lahr möglich, den Zuzug von ca. 10.000 Russlanddeutschen zu bewältigen. Durch die unterschiedlichsten Integrationsangebote konnte ein gutes Miteinander in Lahr erreicht werden. Die geplante Inanspruchnahme finanzieller und personeller Ressourcen ist ein Indiz dafür, dass auch in Zukunft die Nachhaltigkeit der zielgerichteten Aktivitäten im Vordergrund steht. Erwerb der deutschen Sprache, Sozialberatung sowie Bildungs- und Freizeitangebote sind nur ein kleiner Teil dessen was in Lahr an Integrationsarbeit geleistet wird.
Challenges: Durch die aktuelle Betreuung von mehr als 1.000 Flüchtlingen steht die Stadt Lahr vor einer neuen Herausforderung. Nach Auffassung von OB Wolfgang Müller ist klar, dass auf der kommunalen Ebene entschieden wird, ob Integration gelingt. Dieser Herausforderung will er sich, genau wie in den Jahren zuvor, stellen. Integration wird als Zugewinn betrachtet.

Nominated by Dr Rudolf J., Lahr:
Integration of immigrants from Kazakhstan and other parts of the old Soviet Union,over years creation of Jobs in the city of Lahr, also Integration of more then 100 nations, giving the possibility to the Turkish Community to planify and build a mosque.
Contributions: Immigrants of different countries are engaged in the Interkultural Council,they are translator, help pupils, organize Meetings for adults.
Challenges: Help to integrate more than 800 refugees since last year, to find Jobs for them. We have to show, that is possible to together in peace those who live here since long time and those who came in the last years.

Nominated by Regina D., Lahr:
Nach Abzug der Kanadier gelungene Aufnahme und Integration von ca 10 000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion. Diese sind gut integriert, sozial, wirtschaftlich und kulturell eingebunden. Dr. G. Mueller ist ein guter Ansprechpartner, ruhig und sehr ueberlegend.
Contributions: Unsere neuen Lahrer Mitbuerger tragen selber durch Verbaende und Organisationen viel zur Integration bei. Bei der neuen Fluechtlingslage arbeiten sie mit viel ehrenamtlichen Engagement mit.
Challenges: Dr. G. Mueller hat sofort seine Unterstuetzung fuer die Unterbringung von ca 1000 Fluechtlingen zugesagt. Durch umfassende Integrationsangebote wird für den Alltag eine gesellschaftliche Teilnahme gefoerdert. 110 verschiedene Nationen leben ohne Schwierigkeiten miteinander in Lahr. Sie werden in die Stadtgeschichte, in die Verwaltung und die Stadtentwicklung mit eingebunden.

Nominated by Herbert S., Lahr:
Herr Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller setzt sich in seiner offenen und gewinnenden Art seit seinem Amtsantritt mit vollem Einsatz und innovativ und nachhaltig für das Wohl aller Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lahr/Schwarzwald ein. Zum und im bürgerschaftlichen Dialog und Engagement vermag er zu überzeugen, zu gewinnen und zu begeistern, so dass die Integration wechselseitig gelingt.
Contributions: Bereitwillig und vielfältig nutzen sie ihre Möglichkeiten in Begegnungen und bei Festen, im gesellschaftlichen Dialog, in kommunalen Gremien wie zum Beispiel im Interkulturellen Beirat oder im Jugendgemeinderat und bei der Mitgestaltung des Lebens miteinander in unserer Stadt.
Challenges: Die Integration der rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion ist weitgehend gelungen.
Außerdem finden die Zuwanderinnen und Zuwanderer hinreichend Angebote für ihren Alltag und das bürgerschaftliche und gesellschaftliche Miteinander.

Nominated by Dr. Wolfgang T., Germany:
The region where Dr. Mueller is Mayor is not very welcome to foreigners. For example: If people don't speak their dialect they have already a very hard stand. The fact that Dr. Muller succeded in changing this attidute among the local population is immens and extraordinary. He really succedeed in switching the locals to become friendly and helping people to foreigners ! Great this guy !
Contributions: Gelungene Aufnahme von rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 1990er-Jahre in Lahr eine neue Heimat gefunden haben
Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer aus der ganzen Welt
Passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
Challenges: Engagierte Arbeit des Interkulturellen Beirats und des Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretungen für Bürger mit Migrationshintergrund
Wirksame Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-à-Vis. Grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt. Langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften für einen internationalen Dialog Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit vergangenem Jahr. And also: Dr. Müller pushed Lahr to have a twin city in Latin America /the only German city having this !

Nominated by Urte, Germany:
Wolfgang Müller hat eine starke Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung, die ihm ermöglicht, Probleme mit Ruhe anzugehen und allein durch seine Anwesenheit bringt er Menschen, die im Konflikt stehen, dazu, aufeinander zu zugehen und ein Interesse an der Lösung der Differenzen zu entwickeln. Er hat Humor,breitgefächertes kulturelles Interesse, wirkt immer gut gelaunt (auch in Zeiten mit viel Stress)und representiert die Stadt Lahr auf vornehme, charismatische Art. Da er es nicht nötig hat, sich unnötig in den Vordergrund zu spielen, ist er allen Bevölkerungsschichten sympathisch. Ich würde ihm wünschen, platziert zu werden, da Politiker dieses Niveaus selten zu finden sind!

Nominated by Michael K. v. B., Germany:
Wolfgang Müller ist seit 1997 Bürgermeister der Stadt Lahr. In dieser Zeit war die Stadt Lahr mit wieder mit Aussiedlern und Flüchtlingen konfrontiert, die erfolgreich in die Gesellschaft integriert wurden. Bürgermeister Müller tritt für eine offene Gesellschaft ein und fördert aus Überzeugung die solidarische Aufnahme von Flüchtlingen seit seinem Amtsantritt. So ist es Motto des Bürgermeisters, die Ärmel hochzukrempeln und Integration vor Ort stattfinden zu lassen.
Oberbürgermeister Wolfgang Müller sollte den Preis erhalten, da er sich seit über 20 Jahren erfolgreich für die Integration von Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern einsetzt. Mit unermüdlichem Einsatz schafft er immer wieder Voraussetzungen, um möglichst vielen Menschen eine neue Heimat zugeben.
10.000 Deutsche Aussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion wurden Anfang der 90er-Jahre aufgenommen und gut integriert. Sie gehören heute zu Lahr dazu. Bewusst wurde das freigewordene Geländer der Kanadischen Streitkräfte hierfür von der Stadt zur Verfügung gestellt und durch vielseitige Unterstützung und Maßnahmen der Stadt Lahr und des Oberbürgermeisters haben diese Leute eine Heimat in Lahr gefunden. So wurden umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer/-innen in den Alltag geschaffen und diese Personengruppe aktive in die gesellschaftliche Teilhabe eingebunden.
Durch den Oberbürgermeister werden langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften gefördert, die einen internationalen Dialog und Offenheit der Bürger der Stadt Lahr fördern. Die Stadt Lahr engagiert sich in einer wirksamen Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem deutsch-französischen Zweckverband vis-á-vis. Es ist Oberbürgermeister Müller ein großes Anliegen, Lahr in die globale Gesellschaft zu integrieren und so Offenheit und Möglichkeiten für alle Bürger Lahrs zu schaffen. So wurden zahlreiche grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik sowie auf dem Arbeitsmarkt geschaffen.
Mehr als 1000 Flüchtlinge in der Stadt Lahr werden auch durch hohes ehrenamtliches Engagement der Bürger betreut.
So hat sich in Lahr ein interkultureller Beirat und ein Jugendgemeinderat gebildet, die in unermüdlicher Arbeit und Engagement eine starke Interessenvertretung für Bürger/- innen mit Migrationshintergrund darstellen. In der jetzigen Situation werden weiter passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie für neu hinzugekommen Flüchtlinge geschaffen.
Man kann hier nur einen kleinen Teil der Leistungen aufführen, welche Zuwanderer in Lahr vollbracht haben. Hierzu zählen auch ein Dolmetscherpool von Migranten für Migranten, verschiedene Feierlichkeiten unterschiedlichster Kulturgruppen für alle Bürger der Stadt (z.B. Suppenfest, Fest der Kulturen), Integration von Migranten in Sportvereinen. Ganz besonders hervorzuheben ist das Engagement von Migranten bei der bevorstehenden Landesgartenschau 2018 in Lahr. Hier gestalten Migranten einen Garten entsprechend der unterschiedlichen Gepflogenheiten ihrer Herkunftsländer.
Durch immer neue Initiativen schafft es Wolfgang Müller immer wieder die unterschiedlichsten Kulturen und Nationen in die Lahrer Gesellschaft zu integrieren. Sein Engagement macht ihn zu einem hervorragenden Kandidaten für die Auszeichnung zum World Mayor.

Nominated by Monika E., Lahr:
Herr Dr. Müller hat von Anbeginn seiner Amtszeit an für ein friedliches Miteinander geworben und für Problemlösungen gesorgt. Als die kanadischen Streitkräfte Lahr verließen, sind sehr viele Russlanddeutsche in die frei gewordenen Wohnungen eingezogen. Da waren Probleme vorprogrammiert. Wir waren froh, daß wir in Dr. Müller einen OB hatten, der mit Diplomatie und großem Einfühlungsvermögen es immer geschafft hat, die Lage zu beruhigen. Ich glaube, er hat allen Bürgern, ob einheimisch oder zugezogen, das Gefühl gegeben, Lahrer zu sein und dazu zu gehören.
Auf die gleiche Weise hat er es auch geschafft, die Flüchtlinge, die letztes Jahr aus verschiedenen Ländern zu uns kamen, möglichst gut aufzunehmen. Er hat sie zu verschiedenen Anlässen eingeladen und ist auch von ihnen eingeladen worden.
In jeder Neujahrsansprache seit 1997 hat er immer für ein friedliches Miteinander und gegenseitige Akzeptanz geworben. Er hat auch immer betont, daß Zuzug von Fremden, woher auch immer, eine Bereicherung für die Stadt bedeuten.
Mit seiner Haltung hat er auch, meiner Meinung nach, die ganze Stadtverwaltung und einen Großteil der Bevölkerung angesteckt.
Contributions: Die Rußlanddeutschen haben z.B. vor vielen Jahre einen Verein gegründet, der sich "Bürger aktiv" nennt und und so sind sie auch. Sie beteiligen sich an vielen Stadtaktionen und machen Veranstaltungen, die ihre Tradition betreffen. Dazu wird auch immer die Lahrer Bevölkerung eingeladen. Der O.B. und wichtige Leute der Verwaltung sind fast immer dabei. Die Flüchtlinge sind noch nicht soweit, aber sie haben sich auch schon an einer Stadtreinigungsaktion beteiligt.
Challenges: Mit den Aussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion kamen natürlich auch viele Jugendliche in unsere Stadt, die große Probleme hatten. Sie waren oft zu alt für die Schule, sprachen anfänglich kaum deutsch und fühlten sich ausgegrenzt. Inzwischen sind auch diese Leute integriert und ich stelle keinen Unterschied zur einheimischen Bevölkerung mehr fest. Es gibt einen Jugendgemeinderat, in den viele Jugendliche mit Migrationshintergrund gewählt wurden.

Nominated by Wiltrud F., Lahr:
OB Müller ist eine Führungspersönlichkeit, die für die Stadt global denkt und handelt. Er weiß, dass Fremdes bereichert und den Horizont weitet. Das bezeugen seine Reden, der Geist der Verwaltung, der er vorsteht, und die Einrichtungen, die er für die ehemals Fremden in der Stadt geschaffen hat bzw. deren Gründung und Aktivitäten er fördert: Interkultureller Beirat, Jugendgemeinderat mit Migrationshintergrund, Teilhabe von fremdsprachigen Chören an den Veranstaltungen der Stadt, die "Chrysanthema", ein Fest im Herbst, das über die Grenzen Lahrs hinaus attraktiv ist, die Unterstützung und Förderung ehrenamtlicher Tätigkeiten in der Intergration von Flüchtlingen. Der Bürgermeister unterstützt und hält Kontakte zu Frankreich, Kanada, Costa Rica, China, Russland, Japan und die USA - zur Förderung von Jugend- und anderen Partnerschaften, aber auch aus wirtschaftlichem Interesse.Die persönliche Haltung unseres Bürgermeisters befördert den sozialen Frieden in der Stadt.!
Contributions: Mehr als 10.000 Deutsche aus der ehemaligen Sowjetunion haben sich in Lahr und Umgebung seit etwa 1990 niedergelassen und mussten sich in Lahr eine neue Heimat suchen; sie haben Arbeit und Unterkunft gefunden, eine sichere Existenz und fördern inzwischen ihrerseits das Wirtschaftswachstum und das soziale Miteinander in anspruchsvollen Berufen. Türkische Mitbewohner empfinden sich wie italienische, spanische u. a. ehemalige Gastarbeiter als Bürger der Stadt, und auch sie tragen zum Wohlstnd der Stadt bei. Ausländische Ärzte arbeiten in Kliniken und Praxen; Flüchtlinge früherer Jahre aus vielen Teilen der Welt haben sich hier eingelebt mit ihren Familien, bereichern auch das Kulturleben der Stadt in Musik und bildender Kunst und tragen ihrerseits zur Integration der aktuellen 800 Flüchtlinge aus den heutigen Krisengebieten bei, indem sie dolmetschen, die deutsche Sprache vermitteln, das Verständnis untereinander befördern. Ihre fremde Kultur bereichert, weitet !
 das Gesichtsfeld und verdient Toleranz und Freundschaft. 
Challenges: Seit Ende des Zweiten Weltkriegs war Lahr Garnisonsstadt mit französischem und kanadischem Militär. Seit den Seschzigern leben in der Stadt Gastarbeiter und ihre Familien aus Südeuropa. In den Neunziger Jahren mussten ehemailge Deutsche aus der Sowjetunion und ihren Satellitenstaaten aufgenommen werden, und über die ganze Zeit mussten Flüchtlinge aus aller Welt in Lahr eine neue Heimat finden. Insofern leistet die Stadt seit langem Hilfe und Unterstützung durch Beratung, Wohnungsbau, Sprachkurse, Kinderbetreuungsmaßnahmen, schulische Begleitmaßnahmen, Möglichkeiten der begegnung der menschen untereinander zur Förderung des Verständnisses und der Kenntnis von Bedürfnissen.Die Haltung des Bürgermeisters bestimmt maßgeblich das Klima in der Verwaltung und im persönlichen Miteinander.

Nominated by Ileana R. R., City of Alajuela, Costa Rica:
Our city have one fraternity with Lahr since 2006, and since 2012 both citys are demveloping several acctions for the ambiente with the Proyect " Cooperaciones Municipales para el Clima"
Contributions: Lahr is opening the door of the city to many many refugied of different countries.

Nominated by Peter R., Lahr:
Dr. Wolfgang G. Müller ist bereits in der dritten Amtsperiode seit 1997 Oberbürgermeister
der Stadt Lahr. Mit seiner Persönlichkeit steht er für Verlässlichkeit, Kontinuität, Offenheit, Mut und Optimismus, die Herausforderungen der Stadt Lahr nicht nur wahrzunehmen, sondern auch aktiv und systematisch anzupacken.
Für die Lahrer Bürger ist er ein Vorbild als offener und integrativer Weltbürger. Bei über 100 Nationalitäten in der Stadt ist das eine große Aufgabe, die viel Überzeugungsarbeit verlangt und vor allem Durchhaltevermögen.
Die Bürger der Stadt Lahr, und auch wir als Volksbank Lahr sind stolz auf unseren Oberbürgermeister. Er hat es geschafft, die riesige Lücke in der Stadt nach dem Abzug der fast 9.000 Kanadier seit Anfang der 90iger Jahre zu schließen. Im Anschluss mussten unter seiner Verantwortung pragmatische Lösungen für die Aufnahme und Integration von fast 10.000 Neubürgern aus der früheren Sowjetunion gefunden und zügig realisiert werden.

Eine neue Herausforderung für Lahr war und ist die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen aus Syrien und anderen Kriegsgebieten. 2014 hat sich der Freundeskreis Flüchtlinge Lahr e.V. gegründet. Der Verein leistet für die Stadt wertvolle ehrenamtliche Unterstützung und hilft dabei, die sprachliche und soziale Integration zu erleichtern.
Über Begegnungen und den kulturellen Austausch, mit neu geschaffenen Veranstaltungen, wie das ≥Fest der Kulturen„ oder Benefizkonzerte für und mit Flüchtlingen, gelingt es dem OB, Dr. Wolfgang G. Müller Menschen unterschiedlicher Nationalitäten in der Stadt Lahr zusammenzubringen.
Lahr soll für alle Bürger attraktiv sein: Wohnen, Leben und Arbeiten sind die großen Themen. Entsprechend hat Dr. Müller die Prioritäten gesetzt: Aktuelles Beispiel ist die Sanierung und Aufwertung des Lahrer Wohnquartiers ≥Kanadaring„, damit auch die Neubürger mit Integrations- und Migrationshintergrund zentral und in guter Wohnqualität leben. Am Flugplatz in Lahr wächst seit Jahren ein großer Industriepark, tausende neue Arbeitsplätze sind entstanden bzw. entstehen. Davon werden auch die Neubürger profitieren.
Contributions: Die Neubürger haben die Integrationsangebote der Stadt, von Hilfsorganisationen, Förder- und Sportvereinen sowie Schulen offen aufgenommen und sich selbst mit Ideen und persönlichem Engagement eingebracht.
In den zurückliegenden 20 bis 25 Jahren gab es zahlreiche Unternehmensgründungen von Zuwanderern, die das Wirtschaftsleben der Stadt aufgewertet haben, nach dem Abzug der Kanadier war das sehr wichtig.
Zahlreiche Vereine und Initiativen wurden gegründet, die heute fest im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt Lahr etabliert sind. Zum Beispiel der deutsch-russische Verein e.V. und der deutsch-russische Chor. Um das Zusammenleben der über 100 Nationen in Lahr zu fördern, wurde das ≥Internationale Suppenfest„ ins Leben gerufen. Jeder Bürger kann seine Lieblingssuppe kochen. Die Gäste probieren und tauschen sich aus. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Aktivitäten: Von der Stadt Lahr wurden die Sprachlotsen„ angestoßen, das heißt, Migranten übersetzen für Migranten. Im Haus der Begegnung gibt es z. B. ein Sprachcafe, wo sich die Neubürger treffen, um sicherer in der deutschen Sprache zu werden.

Nominated by Carriere, Lahr:
Since the beginning of his activity Mr. MUELLER has done a lot for the modernisation of the City of Lahr. It used to be a small town not very attractive until 1997.
Mr. MUELLER helped to make it interesting for the citizens, he succeeded in convince investors to come to the City
The reconversion of the former Canadian Military base in modern Appartements and the developpment of the Airport are great successses thanks to him
The life for the citizens is now better.
In German it is easier to answer:
ˆ Warum finden Sie, dass Müller den Preis bekommen sollte?
Herr OB MUELLER hat viel zur Modernisierung der Stadt Lahr beigetragen. Von einer verschlafenen Stadt bis zu den 90er Jahren ist sie jetzt eine attraktive Stadt geworden.
Er konnte neue Investoren überzeugen sich in Lahr anzusiedeln.
Die Bürger haben ein besseres Einkaufsangebot. Darüber hinaus finden interessante events statt (Chrysanthema, Fest der Kulturen∑)
Im Oktober 2016 wird Zalando sein Lager mit 1000 neue Arbeitsplätze in Lahr eröffnen.
2018 wird die Landesgartenschau in Lahr stattfinden.
Her OB MUELLER hat die Integration von Russlanddeutschen und weiteren Migranten gefördert.

Nominated by Peter D., Lahr:
Wolfgang Müller ist ein großartiger Bürgermeister, der es in den letzten fast 20 Jahren verstand, die Integration der fast 10.000 Aussiedler aus Russland, Kasachstan und der Ukraine in Lahr gut zu integrieren. Er ist sehr bürgernah und kennt die Herausforderungen, Probleme und Möglichkeiten, diese zu meistern. In Lahr klappt Integration hervorragend. Die Stadt hat sich auch wirtschaftlich und sozial in den letzten 20 Jahren sehr gut entwickelt - gekrönt wird dies im Jahr 2018 mit der Landesgartenschau in Lahr.
Contributions: Die Zuwanderer haben sich sehr gut in den Arbeitsmarkt integriert, haben das deutsche Ausbildungssystem angenommen und werden dadurch gut vorbereitet für die Arbeit in einem der vielen Lahrer Unternehmen. Sie sind fleißig und strebsam und schaffen es auch, eigene Immobilien zu erwerben und in Wohlstand zu leben. Sie sprechen überwiegend gut Deutsch, ihre Kinder sind vollständig in die deutsche Gesellschaft integriert.
Challenges: - Integration von rund 10.000 Aussiedlern in Lahr (fast 25 % der aktuellen Bevölkerung
- aktuell große Anstrengungen bei der Integration der Asylbewerber aus Syrien, Iran, Irak, Eritrea und Somalia
- Integration und gutes Zusammenleben mit mehreren Tausend türkischen Mitbewohnern sowie anderen Nationen
- aktuell Bau einer Moschee in Lahr

Nominated by Frank S., District President, Ortenau:
Seit Jahrzehnten ist die Stadt Lahr neue Heimat für viele Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen. Die Gründe, die sie nach Lahr geführt haben, sind so vielfältig wie ihre Lebenswege: Einige kamen, um Arbeit zu finden, andere aus privaten Gründen und wieder andere auf der Flucht vor Verfolgung, Krieg und Elend. Die Stadt Lahr und Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller haben sich immer wieder der Aufgabe gestellt, diese Neubürger aufzunehmen und in die kommunale Gemeinschaft zu integrieren. Dabei haben sie die damit verbundenen Herausforderungen stets auch als Chance wahrgenommen ˆ und das Potential, das Zuwanderung etwa angesichts von Fachkräftemangel und Demografie in sich birgt und von dem die gesamte Gesellschaft profitieren kann, erkannt.
Unter der annährend zwei Jahrzehnte währenden Ägide von Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller ist es gelungen, die rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 1990er-Jahre in Lahr eine neue Heimat gefunden haben, gut zu integrieren. So wurde durch den 2005 gegründeten Interkulturellen Beirat oder den 1997 erstmals gewählten Jugendgemeinderat eine starke Interessenvertretung für Bürger mit Migrationshintergrund geschaffen. Darüber hinaus hält die Stadt passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund bereit. Auch der Blick in die Schulen, auf die Lahrer Wirtschaft und Verwaltung zeigen deutlich, dass gerade Russlanddeutsche auch in Sachen Bildung, Ausbildung und Beruf in unserer Gesellschaft angekommen sind. Kulturelle Veranstaltungen wie das Fest der Kulturen, das internationale Suppenfest oder das Wohngebietsfest Kanadaring sind weitere Beispiele für eine gelungene Integration.
Besonders bemerkenswert ist nicht zuletzt das große ehrenamtliche Engagement der rund 1.000 Helferinnen und Helfer, welche die aktuell in den vorläufigen Unterbringungen im Stadtgebiet lebenden rund 700 Zuwanderer unterstützen und in ihrer Gemeinschaft willkommen heißen.
Auch in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und Arbeitsmarktpolitik konnte die Stadt Lahr in den vergangenen Jahren punkten: Sie ist engagiertes Mitglied im Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und im Zweckverband Vis-à-Vis„. Enorme Erfolge wurden in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt erzielt. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Ansiedlung eines Logistikzentrums des Online-Versands Zalando, durch den 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, die gerade auch für Arbeitnehmer aus dem Elsass interessant sind.
Contributions: Natürlich haben auch stets die Neubürger selbst dazu beigetragen, dass ihre Integration gelingen konnte. So engagieren sich viele von ihnen in den oben bereits erwähnten Gremien, wie dem Interkulturellen Beirat oder dem Jugendgemeinderat.

Als Landrat des Ortenaukreises bin ich sehr dankbar für das Engagement der vielen Ehrenamtlichen, die sich im Zuge der Zuwanderungswelle seit 2015 in Helferkreisen organisieren und in hohem Maße für die Neuankömmlinge einsetzen. Die Arbeit dieser Mitbürger ist unverzichtbar und wertvoll, sie alle sind glänzende Vorbilder einer weltoffenen, aufgeschlossenen und hilfsbereiten Gesellschaft. Ich freue mich, dass sich gerade auch Menschen, die selbst Migrationshintergrund haben und sich daher am besten in die Schicksale von Zuwanderern hineinversetzen können, für Neuankömmlinge engagieren und ihre interkulturellen und sprachlichen Kenntnisse zur Verfügung stellen.
Challenges: Bereits ein Jahr nach Ende des zweiten Weltkriegs sah sich Lahr als Garnisonstadt französischer Streitkräfte ersten interkulturellen Herausforderungen gegenüber, 1967 folgte das kanadische Militär, das hier bis 1994 sein NATO-Hauptquartier in Europa ansiedelte. Noch heute zeugen etwa der Flugplatz, der sogenannte Kanadaring oder das Kasernenareal von dieser Geschichte. In den 90er-Jahren galt es, die oben erwähnten rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion zu integrieren. Und ganz aktuell haben die Lahrer im Zuge der 2015 einsetzenden Zuwanderungswelle Weltoffenheit bewiesen, als der Landkreis kurzfristig zwei Sporthallen in den kreiseigenen Berufsschulen als Notquartiere einrichten musste und später ein Containerdorf mit bis zu 500 Plätzen aufgebaut hat. Dabei hat sich Oberbürgermeister Müller als verlässlicher Partner des Ortenaukreises erwiesen, der bereit war, seinen Solidarbeitrag für die Gemeinschaft zu leisten.
Als sich Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller im Januar dieses Jahres nicht vor, sondern zu einer Gruppe Mitbürger gestellt hat, die angesichts der Zuwanderungswelle verängstigt und aufgebracht war, hat er nicht zu, sondern mit diesen Mitbürgern gesprochen. Damit hat er einmal mehr Bürgernähe, politischen Sachverstand, Mut, Offenheit und ˆ als Kreisrat des Ortenaukreises ˆ Weitblick über die Grenzen der Stadt hinaus bewiesen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass heute mehr als 40 Prozent der Bürgerinnen und Bürger in Lahr Migrationshintergrund haben. Vielfalt und Interkulturalität ist für die Einwohner Normalität. Bürger, Stadtverwaltung, Gemeinderat, Kirchen und Glaubensgemeinschaften sowie eine Vielzahl von Vereinen, Verbänden und Organisationen wirken aktiv und gemeinsam daran mit, Integration und Teilhabe zu ermöglichen.

Nominated by Reiner H., outside Germany:
Herr Dr.Wolfgang G. Mueller ist seit 1997 Oberbuergermeister der Stadt lahr.
Vor dieser Zeit hatte er im Ausland ,unter anderem in Brasilien und Mittelamerika gearbeitet .Ein sehr grosses Anliegen war ihm die wirtschaftliche Entwicklung des Gastlandes ,gute zwischenmenschliche Beziehungen , auch zu Deutschland , gegenseitiges Kennen - und Verstehen lernen ,Anteilnahme und der Ausbau von guten gegeseitigen Beziehungen.
Nach dem Abzug der kanadischen Streitkraefte aus Lahr ist es ihm nach wie vor ein sehr grosses Anliegen Kontakte zu ehemaligen Lahrer Mitbuergern ,auch im fernen Ausland zu halten.
Mit dem Eizug von einigen tausend Mitbuergern aus der ehemaligen Sowjetunion stand ein neues Kapitel auf seiner Tagesordnung.Wohnraum -und Arbeitsbeschaffung ,Eingliederung in den deutschen Way-of Life ,Integration, Schaffung von Kindergartenplaetzen ,Betreuungseinrichtungen ,etc.,aber auch Misverstaendnisse auszuraeumen ,Verstaendnis zu zeigen , auch fuer den Anderen ,Probleme mit Sachverstand und Feingefuehl anzugehen ,Ruhe zu Bewahren aber doch fuer alle die richtige und akzeptable Loesungen zu finden. Dann kamen die vielen Fluechtlinge ins Land.Zuhoehren ,Ausdauer ,Kraft und Verstaendnis ,fuer Einwohner und Neuankoemlunge mussten gefunden werden.Wurden mit Bravour gemeistet.
Contributions: Vergroesserung der Einwohnerzahl der Stadt, Bau von neuen Kirchen und Schulen ,Ansiedelung neuer Wirtschaftbetriebe ,Schaffung von neuen Arbeitplaetzen ,,Guendung von neuen Vereinen und Einrichtungen ,Feste der neuen Kulturen ,Suppenfeste ,Fastenbrechen ,Einbringung in bestehende Vereine ,Vielsprachigkeit ,Internationale Frauenrunden ,Mitwirkung bei Umweltschutzmassnahmen, Beteiligung am Stadtfest.
Challenges: Verstaendnis fuer die Situation von Spaetaussiedlern und Fluechtlingen,Wohnraumbeschaffung ,Sozialprogramme ,Einrichtung von Sprachkursen ,Arbeitsbeschaffungmassnahmen ,niedrige Kriminalitaetsrate ,Unterdrueckung von Rasissmus jeglicher Art , Moscheneubau ,

Nominated by Ulrike H., Lahr:
Als unser Bürgermeister über 10000 Spätaussiedler in unsere Stadt aufnahm, hat er sich auf die Fähigkeit seiner Lahrer Bevölkerung stützen können, die ein hohes Maß an Toleranz aufweist. Unserem Bürgermeister gelang es immer wieder die Lahrer Bevölkerung zu motivieren die neuen Mitbewohner zu integrieren, sei es bei der Arbeit, in der Schule oder im Verein. Er stellte jahrelang Hilfen zur Verfügung , die sich um die speziellen Angelegenheiten der Zugereisten kümmern. Auch die Aufnahme Menschen aus über 110 Nationen und die neuen Flüchtlingen machen ihn für mich zum Weltbürgermeister, einer Stadt in der die Menschen willkommen sind und die weite Welt zuhause ist.
Contributions: Das wichtigste ist, dass die Migranten ihre Identität behalten und damit eine bunte Vielfalt in die Stadt bringen. Dabei bringen sie genauso die Toleranz für andere mit, wie die Lahrer Bevölkerung Ihnen entgegenbringt. Dies zeigt sich im Bau ihrer eigenen Kirchen und ihrer eigenen Läden in denen es landestypische Waren zu kaufen gibt. Ein Teil bringt sich ein in Gremien der Stadt und gestaltet mit. Anfängliche Schwierigkeiten und Sprachbarrieren sind bei den langjährigen Zugezogenen kein Problem mehr. Die Spätaussiedler haben anfangs jede Arbeit angenommen, auch schlecht bezahlte oder harte Arbeit. Viel waren sehr bemüht schnell die deutsche Sprache zu lernen. Es gibt Deutsch-russische Chöre und andere gemischte Angebote
Challenges: Mit großen Engagement wurden in den 1990er Jahren über 10000 Spätaussiedler aus Russland in unserer Stadt aufgenommen. Dies ist ein Anteil von mehr als 25% unserer Bevölkerung. Die Lahrer Stadtverwaltung und unzählige Mithelfer gelang es ganze Familien ein Einleben in unserer Stadt zu ermöglichen auf jeder Ebene unserer Gesellschaft. Wohnungen in freigewordenen Kasernen wurden gefunden, die Kinder wurden sofort in den Schulen aufgenommen, die Eltern hatten sehr schnell Arbeit bei den einheimischen Arbeitgebern. Durch Ausweisung neuer Baugebiete konnten inzwischen viele Zuwanderer ein eigenes Zuhause gründen. Es leben zudem Menschen aus über 110 Nationen in unserer Stadt, die allesamt friedlich und tolerant miteinander umgehen. Seit einem Jahr hat Lahr noch 1000 Flüchtlinge aus Syrien und Afrika aufgenommen. Auch hier ist die Hilfsbereitschaft der Lahrer Bevölkerung herausragend. -dies alles wird unterstützt durch unseren Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Müller und der Lahrer Stadtverwaltung, durch Beratung in allen Lebenslagen, Sprachkurse, Feste, Mitsprache in städtische Gremien

Nominated by Bert L., Germany:
Zahlreiche deutsche Städte standen und stehen vor der großen Aufgabe, die Integration der neu zu uns Gekommenen zu meistern. Dazu gehört es auch, die Ängste und Sorgen der Einwohnerinnen und Einwohner ernst zu nehmen und mit Haltung zu begegnen.
Dies ist Herrn Müller unter anderem bei einer öffentlichen Veranstaltung am 24. Januar gelungen. Er stellte sich spontan in einer Veranstaltung den Forderungen der Demonstranten und zeigte dabei klar Haltung. Er forderte in einer aufgeheizten Stimmung den Mut und die Verantwortung zu Integration ein. Dies war mutig und beispielgebend.     
Contributions: Lahr ist ein Ort in Deutschland, in dem die Integration bereits seit Jahrzehnten eine gelebte Gestaltungsaufgabe ist. Über 10.000 Russlanddeutsche galt es hier zu integrieren. Dies war und ist bei einer Stadt dieser Größe eine - Lahr hat deutlich weniger als 50.000 Einwohner- beeindruckend.

Nominated by Guenter E., Lahr:
Dr. Müller sollte den "World Mayor Prize 2016" erhalten, weil er seit Beginn seiner Amtszeit den Kontakt zu den Minderheiten unserer Stadt geknüpft und gehalten hat. Er hat sich persönlich über die Jahre hinweg um die Integration von rund 10000 Deutschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion gekümmert.Für Probleme der türkischen Gemeinde und anderer Zugewanderter hat er immer Lösungen gesucht und gefunden.Auch für die aktuell rund 1000 Flüchtlinge in Lahr engagiert sich Dr. Müller persönlich. Einladungen zum Neujahrsempfang,Besuche in Flüchtlingsheimen und Hilfen durch die städtischen Institutionen sind für ihn selbstverständlich.Die Bevölkerung von Lahr ist ihrem Oberbürgermeister und seinen Intentionen gefolgt und man kann mit Fug und Recht von einem guten Klima in der Stadt sprechen.
Contributions: Die Neubürger unserer Stadt sehen zum großen Teil die Bemühungen des Oberbürgermeisters positiv und engagieren sich auch für das gute Zusammenleben. So hat sich aus den Reihen der Russlanddeutschen der Verein "Bürger aktiv" Lahr gegründet, der das kulturelle Leben der Stadt unter anderem durch Pflege der Kultur der Russlanddeutschen bereichert.
Verschiedene Chöre und der Verein "Raduga" komplettieren das Engagement.
Die türkische Gemeinde spricht regelmäßig Einladungen zu ihren Veranstaltungen aus, in die sie auch Flüchtlinge einbezieht. Im "Interkulturellen Beirat " der Stadt, der dem Gemeinderat zugeordnet ist, vertreten Menschen aus vielen Nationen die Interessen der Migranten und kooperieren mit den anderen Bevölkerungsgruppen.
Challenges: Die größte Herausforderung für die Bewohner der Stadt war der Zuzug von rund 10000 Russlanddeutschen nach Lahr.Da bedurfte es großer Anstrengungen des Oberbürgermeisters und der Stadtverwaltung, die vielfältig auftretenden Probleme zu meistern. Das Ankommen musste durch Hilfen im persönlichen Bereich gestaltet werden, die Sprachkompetenz war zu verbessern, der Gang zu Ämtern und zu wichtigen Orten in der Stadt mussten organisiert werden.
Eine neue Aufgabe, der sich die Stadt und der Oberbürgermeister Dr. Müller stellen, ist die Betreuung der Flüchtlinge aus dem nahen und fernen Osten.Zu diesem Zweck arbeiten in Lahr 2 Sozialpädagogen zusätzlich.Ungefähr 140 Flüchtlingshelfer aus der Bürgerschaft bieten Sprachkurse an, helfen bei Behördengängen und versuchen , den Alltag der "Refugees" zu erleichtern.

Nominated by Adenilda de S-C., Germany:
Sou brasileira, professora e vivo desde 1988 perto de Lahr, mas trabalho na VHS de Lahr.
Acompanho de perto os trabalhos do Sr. Prefeito e somos sabedores da sua preocupação não somente com os natos, mas principalmente com a integração dos estrangeiros que aqui chegaram e chegam.
Homem aberto, idôneo e cheio de calor humano procura contacto com as pessoas e sempre todo ouvidos aos anseios dos que o procuram sem fazer distinção de raça, lingua, cor, poder aquisitivo e religião. Exemplo de pessoa que sabe respeitar a dignidade do seu Próximo
No inicio de 1990 enfrentou com muita coragem e força o grande desafio de acolher os muitos alemães-russos que em Lahr chegaram, o que conseguiu, com competência e grande maestria.
Contributions: Hoje existe em Lahr muitos estrangeiros que participam ativamente da politica local e grupo de tradutores. Os alemães-russos estão integrados e trabalham em diferentes setores e segmentos profissionais, assim como de associações esportivas e culturais.
O Sr. Prefeito apoia e fomenta o intercâmbio international entre cidades gêmeas e escolas, participa ativamente no Eurodistrikt do Oberrhein Sul e da Associacao Vis-á-Vis, promove festas culturais onde procura envolver pacificamente e com alegria as 118 nações que em Lahr vivem.
Challenges: O grande desafio agora é dar suporte e apoio aos imigrantes, principalmente da Síria, que procuram em Lahr um lugar onde possam viver dignamente e em paz. O Sr. Müller está trabalhando com afinco e dinamismo não somente para dar aos mesmos casa e comida como também integrá-los à sociedade dando-lhes a chance de participarem de cursos de idioma, integração e formação profissional. O Sr. Müller mostrou no passado e agora que tem a competência administrativa e humana para enfrentar de cabeça erguida e de peito aberto a mais esta difícil tarefa.

Nominated by Barbara W., Germany:
Dr. Müller has recognized from the very beginning that the
(financial) support of cultural life and programmes are among the most important keys to promote the 'growing together'of a colourful and changing community made up of People out of an ever increasing number of countries of origin. For a city of this size the number and quality of cultural events is extraordinary, be it music, Theater or you name it!
Challenges: When during the 1990s very many people of german origin arrived in Lahr from Russia this was an enormous challenge to cope with, especially in the schools where young people having spent their early years in Russia and others in Turkey were involved in violence on many a day as it was hard for them to miss their friends etc. Dr. Müller found ways, e.g. through social work(ers), to support them and in time make them feel at home in this new place. I admire him for his preventative 'peace-work' and my impression is that he does his work as a mayor from true conviction.

By Oscar Eduardo S. A., outside Germany:
Lo conozco por su hermanamiento con la ciudad de Alajuela de Costa Rica y a demostrado gran capacidad de cooperación en proyectos de responsabilidad social y de desarrollo en temas como las energias limpias (solar y eolica), su aporte en la rama cultural y artísticas y en el campo de la educación a travéz de convenios con colegios e intercambios estudiantiles.
Contributions: la fiesta de la sopa en la ciudad de Lahr, el consejo intercultural, la fiesta de las culturas, el futuro jardín intercultural en la feria regional de jardinería, la comunidad de intérpretes de y para los migrantes, así como una gran cantidad de fundaciones de empresas dirigidas a los nuevos ciudadanos de Lahr.
Challenges: Lahr siempre ha tenido una gran apertura a los immigrantes desde la terminación de la segunda guerra mundial y ha mantenido esto hasta el momento. Wolfgang G. Müller ha sido alcade durante 20 años y mantiene la posición de apertura para este tipo de población. Su reto mayor es mantener esa posición de apoyo hacia esas personas y llevar el mensaje a las otras ciudades hermanas como vivo ejemplo de que es posible convivir como seres humanos civilizados, independientemente de su origen.

Nominated by Hugo V., outside Germany:
Estudante de economia no final dos anos 80, eu estagiava na Secretaria de Planejamento e Desenvolvimento do Estado de Minas Gerais (Brasil) quando fui indicado para representar a Secretaria junto ao convênio firmado com a Associação dos Municípios da Área Mineira da Sudene e a GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit). A região norte de Minas Gerais é ainda hoje uma das regiões mais pobres do Brasil, e o Convênio tinha como objetivo contribuir com a melhoria das condições de vida desta população por meio do fortalecimento das associações comunitárias locais.
Foi quando conheci Wolfgang. Desde o início sempre se portou como um igual no trabalho. Atencioso, ouvia, sempre aberto a discutir ideias, e procurava aprender e absorver tudo ˆ idioma, sabores, costumes, tecnologias... Era assim tanto no escritório, sediado na cidade de Montes Claros, como também no campo, quando visitávamos as comunidades e conversávamos com as pessoas. Este período em que trabalhamos juntos deixou alguns frutos, seja em dissertações e teses universitárias, seja em um projeto de cunho social e ambiental que ele ainda coordena na cidade.
Três coisas me chamaram a atenção desde que o conheci: a primeira, quando ainda trabalhávamos juntos, a sua capacidade de trabalho - mesmo após um dia extremamente exaustivo, após o jantar, tarde da noite, ele ainda se retirava para escrever os relatórios diários e planejar as ações subsequentes. A segunda foi uma percepção que só se consolidou com o passar do tempo, tendo em vista que mantivemos contato permanente: a capacidade de olhar para uma comunidade, perceber suas forças e suas fragilidades e, diante de um diagnóstico - elaborado de uma maneira muito peculiar -, pensar alternativas para melhorar a vida daquelas pessoas no longo prazo. Ao mesmo tempo, ele tem o dom de olhar para cada indivíduo e, dentre os mais necessitados, perceber potenciais, estabelecer vínculos e ajudar. Sempre foi assim, não importando a cor, o credo ou a origem. E a terceira, que só percebi recentemente, a dificuldade de lidar com comportamentos medíocres ou mesquinhos. O que, claro, só o torna! uma pessoa mais interessante.
Estive em Lahr várias vezes nesses quase 30 anos. Seja in loco ou no Brasil, quando ele por aqui vem, tive a oportunidade de conhecer a história e testemunhar a evolução da cidade, inclusive no que tange à questão migratória... a chegada dos alemães-russos e mais recentemente a dos refugiados do norte africano. Wolfgang sempre tratou do tema como mais um desafio de integração, em uma perspectiva humana, ciente das dificuldades e transformações por que passa o mundo. Certa vez disse-me que "atualmente o mundo é muito pequeno, as pessoas podem viajar de um local para outro rapidamente, provocando uma interação cultural numa velocidade à qual não estamos acostumados". Adaptar esta visão à administração de Lahr tem sido o desafio cotidiano do seu prefeito.
Por tudo isto eu tenho total tranquilidade ao dar este testemunho e afirmar: Wolfgang merece o prêmio de melhor prefeito do mundo!!

Nominated by Dorothea O., Germany:
Dr. Wolfgang G. Müller ist in seinen 19 Jahren als Oberbürgermeister der Stadt Lahr trotz vieler Herausforderungen immer eins geblieben ... MENSCH. Er hört sich die Sorgen und Nöte der Bürger, Firmen und Vereine an und ist immer bestrebt, die bestmöglichen Lösungen zu finden und das gelingt ihm sehr oft. Er ist bürgernah, verteidigt Flüchtlinge ebenso wie er sich für Lahrer Kinder bis hin zu den Senioren einsetzt. Die Integration von neuen Mitbürgern, egal welcher Nationalität (in Lahr leben über 100 Nationalitäten) liegt im genauso am Herzen wie das Voranbringen der Stadt, sei es wirtschaftlich, kulturell, sozial! Er ist ein Oberbürgermeister mit Herz der diesen Preis mehr als verdient hat. Mit seinem Mut und seiner stets offenen, freundlichen und toleranten Art hat er Lahr bewegt und arbeitet stets mit Weitblick an der Nachhaltigkeit aller Projekte und dafür gebührt ihm mein Dank, mein Respekt und meine Anerkennung.

Nominated by Nina B., Lahr:
Bereits bei der ersten Wahl zum Oberbürgermeister im Jahre 1997 unterstützte ich diesen menschlich einmaligen Kandidaten. Ich selbst bin partei-und gewerkschaftslos! Herr Dr. MÜLLER hat das was er vor der ersten Wahl uns versprochen hatte, tatsächlich auch gehalten.  Auch bei der zweiten und dritten Wahl zum OB setzten wir auf ihn und das war für uns Lahrer gut so. Die Ergebnisse von all seinen Amtsjahren können wir Lahrer der ganzen Welt präsentieren. Wir freuen uns sehr mit ihm, weil wir alle Lahrer geworden sind und das so offen auch sein dürfen !
Contributions: Seit vielen Jahren bin ich in den "Lahrer Integarationsbeirat" berufen. Im November 1993 kamen meine Familie -12 Menschen- und danach unsere gesamten Verwandten und Bekannten sowie Nachbarn -ca. 200 Angehörige- von Nordkasachstan -Wolodarskoje- in die Stadt Lahr. Feststellen möchte ich hier eindeutig, dass der Anfang für uns Neubürger recht mühsam war. Mit unserem OB Dr. MÜLLER ging es für uns relativ einfacher und zukunftsweisend schneller mit der Lahrer Integrationsarbeit.
Ausnahmslos alle mit meiner Familie Zugewanderten fühlen wir uns heute im Jahre 2016 in der Stadt Lahr voll integriert. Wir haben überhaupt nichst zu beanstanden.

Jegliche Hilfe ist uns Neubürger vom Rathaus Lahr mit seinen Verantwortlichen gegeben worden. Seit unserem Zuzug haben wir Deutschen aus Russland sehr hart in all diesen Jahren gearbeitet.  Wir erhielten alle Arbeit, unsere Kinder und Enkel eine ordentliche Schul-und Berufsausbildung und viele konnten sich auch ein Wohnhaus bauen.
Ja, sogar mehrere sind heute selbständige und erfolgreiche Unternehmer in Lahr, auf die wir Lahrer nicht verzichten möchten. Für uns Zuwanderer ist es heute so, dass wir uns als Einheimische und Lahrer fühlen und endlich wieder -nach der Odyse unserer Vorfahren- zu Hause angekommen sind.
Ich kenne in Deutschland keine Stadt mit ca. 44.000 Einwohnern, welche mindestens 12.000 Einwanderer ( ca. 25 %) aufnahm und in wenigen Jahren vollständig integrierte.
Ca. 100 unterschiedliche Nationen leben hier in Lahr sehr friedlich miteinander.

Auch z. B. die Muslime erhielten ihre Integration und bauen demnächst ihre eigene Mosche. Ein großes Hurra unserem OB Dr. Wolfgang MÜLLER, welches die ganze Welt hören soll und kann. Ich/ wir sind auf ihn sehr stolz. Er verdient diesen Titel "Weltbürgermeister", weil er mit seinen jahrelangen unermüdlichen Hochleistungen für uns Lahrer einmalig ist und bleibt!

Nominated by Annedore B., Germany:
My support for Dr. Müller is based on the following reasons:
- Dr. Müller managed to give many thousand German-Russians, who came to Lahr in the 90s, the feeling, that they are welcome as new citizens, and that they are counted on to help developing the town.
- He managed to convince many politicians to visit Lahr, speak to the new citizens and give financial support to Lahr.
- He developed the city administration by taking new staff-members, who also came from Russia/SU to increase the acceptance of administrational decisions among the new citizens. The new staff-members were highly accepted personalities in the German-Russian community. In this way he also changed the attitude of the "old" inhabitants and the staff of the local administration.
- Dr. Müller always supported groups of the civil society in their work.
- He took especially care of the young People, who were new in town by offering sports and other activities, so that they could get acquainted with each other and the young people of Lahr
- This year he acted very courageous, when a crowd of People demonstrated against refugees on a Sunday without sticking to the rules to announce the Demonstration beforehand.
- He spoke to the crowd of very angry People with all his authority to calm them down, although there were people threatening him. He stayed in touch with this group also after all this happened.
I could write a lot more of what he did in the last 20 years.
Contributions: Many of the immigrants from Russia are now in responsible positions and part of the town. Some of them founded a choir, which is well known and a German-Russian Club, which contributes to the social life in town. Also members of the Achmadia Group, a Moslem Denomination cleanded up the City on New-Years-Day after all the fireworks of the Eveneing before for quite a few years.
Challenges: The challenge now ist to get in contact with many German-Russian immigrants and other people who are disappointed, angry and afraid about the politics of the government and voted für the new right-wing Party AFD in March 2016. They do not agree with refugees beeing accepted in Germany and in Lahr. Many of them left Russia because they were tired of the bad treatment they experienced as a minority. They left their home, because they expected a better life in Germany. They hoped that in Germany everything would be easier for them. Now they blame refugees and migrants for everything they dont agree with.

Nominated by Bern H., Germany:
Since Mayor Müller was elected in 1997 he took strong and successful efforts in the area of integration of foreigners in the city of Lahr.
Contributions: In the late 1990s Lahr had to integrate 10.000 emigrants from the former soviet union. At this time Lahr had a citizenship of something over 30.000. The successful integration of such big group in a town like Lahr is an outstanding achievement.
Challenges: At the recent refugee crisis in the last year in Germany, Lahr again managed to house more than 1000 refugees. So, Mayor Müller proved again, that in cases of need he is willing to help needy people like a duck takes to water.

Nominated by Daubin G A., outside Germany:
Among the inhabitants of Lahr live around 110 nationalities, 40 percent of all citizens have a migration background. Since last year they received 1,000 immigrants from Syria, Afghanistan and African countries. Mr. Müller has acted in this situation, without losing sight of the advantages for the future of the city, its inhabitants and coexistence in common is the best I ever seen.
Hundreds of people from Lahr committed to helping these people, teaching them German lessons, and making them feel like home
It has been cultivated for many years like an open culture where living in common is the best way.

Nominated by Dietmar B., Germany:
Gelungene Aufnahme von ca. 10.000 Deutschen aus der ehem. Sowjetunion, die zu Beginn der 90er-Jahre in der Stadt Lahr eine neue Heimat gefunden haben sowie hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit letztem Jahr.
Contributions: Lahrer Suppenfest: unterschiedliche Migranten kochen Suppen für jede/n.
Fest der Kulturen: verschiedenste Kulturgruppen sind auf dem Lahrer Stadtfest präsent. Kultureller Beirat: politische Mitwirkung von Migranten i Vereinen, vor alle im Sport (in manchen alt-etablierten Vereinen gibt es zwischenzeitlich eine Mehrheit von Migranten).
Contributions: This is a topic that I am a little familiar with, I visited Larh in 2012 and I asure you that the people are thankful for what they recieve. Their culture are respectful, the city is clean. I think their contribution is to keep the city so beautiful as it is.
Challenges: To keep the city as beautiful as always. I love Lahrs, It is small but it has everything you look for. I guess Mister Müller`s challenge is to keep people living in a beautiful place where tolerance is felt. Love and respect for each other is shown by its inhabitants.

Nominated by Beate J-H, Germany:
Mit Nachdruck möchte ich die Nominierung des Lahrer Oberbürgermeisters Dr.W.G.Müller unterstützen, weil ich überzeugt davon bin, dass er den Titel "world mayor" wahrlich verdient hat. 1966 wurde ich in einem Dorf nahe der Stadt Lahr geboren, wo ich auch heute mit meinem Mann und meinen beiden Söhnen wieder wohnhaft bin. Als Kind empfand ich Ausflüge nach Lahr immer als etwas ganz Besonderes. Dieses Empfinden schwand jedoch mit zunehmenden Alter,und als Jugendliche konnte mich die Stadt nicht mehr locken: Im Vergleich zu anderen Städten, wie z.B. Freiburg, Universitätsstadt und multikultureller Treffpunkt, schien Lahr eher langweilig,kleinbürgerlich und auch etwas spießig. Das änderte sich schlagartig in den 90er Jahren: Seit 1995 bin ich in einer katholischen Kindertagesstätte eines Lahrer Stadtteils als Leiterin tätig. Ich habe die Zuwanderung der russlanddeutschen Aussiedlerfamilien und das Engagement der Stadt Lahr um deren Eingliederung hautnah miterlebt. Auch heute noch kommen über 80% der Kinder, die unsere Einrichtung besuchen, aus russlanddeutschen Familien. Den Werdegang der Stadt Lahr kann ich mit meiner persönlichen Entwicklung vergleichen: Das kulturelle Miteinander und die vielfältigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Biografien, Sichtweisen, Bräuchen und Gepflogenheiten brachten ein stetes Wachsen und Reifen mit sich, und das ist auch heute noch so. Im Mai 2015 feierten wir unser 20jähige Kindergartenbestehen, aber dennoch können wir uns nicht von Routine und Gewohnheit treiben lassen. Wie am ersten Tag geht es bei uns auch heute täglich darum, einander mit Herzlichkeit, Offenheit und Interesse zu begegnen, Veränderungsmöglichkeiten zu erkennen und neue Entwicklungsprozesse zu begleiten. Jedes Vorhaben ist für uns ein Abenteuer und deckt neue perspektiven auf, die darauf warten, für ein fruchtbares miteinander genutzt zu werden.
..Gemeinsam mit meinen beiden Söhnen besuche ich samstags sehr oft den Lahrer Wochenmarkt, danach ist meist ein Eisessen oder die Einkehr in einem Straßencafe fällig. Dann lasse ich die zurückliegenden Jahre vor mir Revue passieren und ich freue mich über das bunte Treiben in der Innenstadt, die Präsenz so vieler Nationalitäten, über den gewonnenen "Weitblick" und das breitgefächerte Miteinander. Die Verantwortlichen der Stadt Lahr und allen voran ihr Oberbürgermeister Dr. W.G. Müller, haben in den vergangenen Jahren Großes geleistet und stellen sich mit gleichbleibendem Einsatz auch den Herausforderungen in der derzeitigen Flüchtlingsthematik. Ich bin stolz darauf, mit diesen Verantwortlichen zusammenarbeiten zu dürfen, da sie auch immer ein offenes Ohr für den "einfachen Bürger", für Menschen in soz. Brennpunkten und für die Jüngsten in ihren Gemeinden haben.. Und ich freue mich, nicht nur als Kindergartenleiterin, sondern auch als Privatperson mit meiner Familie zu dem Geschehen in und um Lahr einfach dazuzugehören.

Contributions: Als ich meine Tätigkeit 1995 antrat, galt es einen hohen Berg an Unsicherheiten, Ängsten und auch Aufgaben zu überwinden: Verständigungsschwierigkeiten mit Kindern und Eltern, Verunsicherung der (russlanddeutschen) Eltern, distanziertes Verhalten und Rückzug aus dem öffentlichen Leben, Vorbehalte gegenüber fremden Bräuchen und Gepflogenheiten,, Konfrontation mit unterschiedlichen Verhaltensmustern, Mentalitäten, Erziehungsvorstellungen und Bildungsgrundlagen. Auch heute noch gehören neben der alltagsintegrierten Sprachbildung und gezielten Sprachförderprojekten Gemeinwesen- und Öffentlichkeitsarbeit sowie auch Integrationsmaßnahmen zum festen Bestandteil des Kindergartenkonzeptes. Zusätzlich angeregt durch das vielfältige Kulturprogramm der Stadt Lahr für Kinder, Jugendliche, Senioren; Männer und Frauen unterschiedlicher Nationalitäten (Spielplatztreffen, Jugendtreffen, Kinderkunstspieltage, Suppenfest, Stadtfeste ...)begannen sich die Familien mit Migrationshintergrund immer stärker zu öffnen. Heute nehmen wir in der Stadt Lahr und auch im Kindergarten kulturelle Unterschiede vorwiegend in positiver Hinsicht (in Form eines bereichernden Austausches) wahr: Kindergarten- und Schulkinder sind vertreten in den hiesigen Vereinen und Gruppierungen, weiterführende Schulen können einen spürbaren Zuwachs von Kindern mit Migrationshintergrund verzeichnen. Erwachsene bereichern das kulturelle Angebot und gestalte die Arbeitswelt (u.a. auch in Pflegeberufen und im Handwerk) maßgelblich mit und sind in öffentlichen Gremien vertreten.
Vor diesem (positiven) Hintergrund ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich die Stadt Lahr auch der derzeitigen Flüchtlingsproblematik gestellt und eine beachtliche Anzahl von Menschen mit Fluchterfahrungen aufgenommen hat.
Hier scheute Dr.W.Müller keine Mühen und stellte sich durch zahlreiche öffentliche Veranstaltungen den Fragen der Bürgerschaft.

Challenges:
Bis zum Abzug der kanadischen Streitkräfte hatte der Stadtteil, in dem ich als Kitaleiterin tätig bin, ca. 1000 deutsche Einwohner und ca. 850 Militärangehörige beheimatet. Nach dem Abzug der kanadischen Streitkräfte wurden die Wohnungen fast ausschließlich an Spätaussiederfamilien vermietet. Und so wuchs der Ort zum Stadtteil mit der höchsten Zahl von Kindern und Jugendlichen im Gesamtgebiet der großen Kreisstadt Lahr. Da in unserer Kindertagesstätte überwiegend Spätaussiedlerkinder pädagogisch betreut und begleitet werden, bestand zunächst die Gefahr einer Stigmatisierung. Dieser Gefahr sind alle relevanten Kräfte des Kindergartens, der Ortsverwaltung und der Stadt Lahr entgegengetreten. Durch intensive Gemeinwesensarbeit, Stadtteilfeste und Informationsveranstaltungen, Einladungen von Politikern in die Einrichtung, Teilnahme an Projekten ... entwickelte sich der Kindergarten zu einem Familienzentrum, einer Begegnungsstätte für Jung und Alt, Neubürger und Einh!
 eimische und Menschen mit unterschiedlichen Biografien und Erfahrungen.
Die erfolgreiche Teilnahme der Tagesstätte an Bundeswettbewerben (mit Auszeichnungen)brachten weitere Impulse für die Arbeit im Wohngebiet und das Umfeld.
Ohne die Unterstützung des Kinderartenträgers, der Ortsverwaltung und der Stadt Lahr wäre dies alles jedoch nicht möglich gewesen. Trotz eines gefüllten Terminkalenders konnten wir bei Festen und Aktivitäten in unserer Kita immer auf die Präsens der Verantwortlichen und des Oberbürgermeisters zählen. Aber auch die Förderung von zahlreichen Projekten durch die Stadt Lahr hat maßgeblich zu dem Erfolg beigetragen. Derzeit sind ist unsere Tagesstätte den beiden Sprachförderprojekten SPATZ (Landesprojekt) und Sprach- Kitas (Bundesprojekt) angeschlossen. Die Projektarbeit umfasst u.a. auch regelmäßige Netzwerktreffen mit Kitas, die ebenfalls einen hohen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund verzeichnen können.

Nominated by Eri, Germany:
I know Mr. Wolfgang G. Müller from his work for the association of communes called "vis-à-vis" concerning 14 communes and 160 000 inhabitants, French and German, longing the boarder. In this scope Wolfgang G. Müller is president and vice-president in alternation with his French counterpart. Both mayors have been pursuing cultural and economic exchange as well as the big infrastructure-project to build a new bridge over the Rhine-river to connect the people. In this strategy, members of all city councils meet periodically confirming their friendship and the will to continue. Wolfgang G. Müller is a leading character and very diplomatic and confirming politician. He leads the discussions and meetings with much friendship, humor and and strength of purpose.

Nominated by Lyn M. S., outside Germany:
Dr. Mueller has been a great supporter of our German American Partnership Program exchange. This program has existed between Scheffel Gymnasium in Lahr and Watertown-Mayer High School in Watertown, Minnesota, U.S.A. since the year 2000. Dr. Mueller helps to "inspire intercultural understanding", which a main goal of the exchange program.

Nominated by Carl D. G., Outside Germany:
I support mayor Müller because I know him personally since twenty years in which he succeded remarkably to perform a socially balanced policy of integration and development. I got to know him in the German Embassy in Brazil - and since then I have visited his town of Lahr nearly every year. So from the distance I could perceive how Mr. Müller became the most adored mayor of the city - and how he put into praxis the gerat task of melting together the traditional community with the newcomers from all over the world. Wolfgang Müller deserves the World Mayor Award.

Nominated by Hermann B., Lahr:
Als Mitglied des Gemeinderates weiß ich, welche Anstengungen von Seiten des Bürgermeisters untermommen werden, den 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion eine neue Heimat zu geben, sowie 1000 neue Flüchtliche und all die vielen Migranten einzugliedern. Daneben hat Lahr Partnerstädte in Frankreich, Kanada und Costa Rica, der OB ist auch grenzüberschreitend zu Frankreich in Verbänden
tätig
Contributions: Die Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion sind schon gut in den Vereinen integriert. Sie bereichern vor allem auch im Sport durch ihr Können und ihr Engagement unsere Erfolgsbilanz. Viele machten sich selbständig und schufen Arbeitsplätze. Die Beteiligung an kommunalen Veranstaltungen und Festen ist schon ganz erstaunlich
Challenges: für unsere 10.000 ehemaligen Sowjetbürger, die in den freigewordenen Kasernen des kanad. Militärs einquartiert wurden, sind im laufe der Zeit sehr moderne und hochwertigste Wohnviertel mit viel Bürgernähe geworden. Die Volkshochschulen bieten für alle Lernstufen Deutsch- und Weiterbildungskurse an, Wohnungen und Bauplätze werden vermittelt Gelände und Räume zu Firmengründungen zur Verfügung gestellt.

Nominated by Jörk Uffelmann, Lahr:
Lahr war bis 1994 Hauptquartier der Kanadischen Streitkräfte Europa. Bis dahin lebten 12000 Kanadierin Lahr. Im Rahmen der Konversion zogen ca.10.000 Russlanddeutsche nach Lahr. Diesen enormen Kraftakt hat Dr. Müller engagiert und positiv mitgestaltet und geführt.Inzwischen leben in Lahr über 100 Nationalitäten die für Dr. Müller immer willkommen sind.

Nominated by Rudi O., Lahr:
Gelungene Aufnahme von ca. 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 90er Jahre nach Lahr kamen. In Lahr leben mehr als 100 verschiedene Nationen friedlich zusammen.

Contributions: Die Russlanddeutschen haben sich ziemlich schnell integriert, die Erwerbstätigenquote liegt bei 66,6% im Vergleich die Erwerberstätigenquote der Gesamtbevölkerung liegt bei ca. 65%. Jährlich gibt es ca. 15 bis 20 Unternehmensgründungen von Russlanddeutschen in Lahr. Viele Kinder machen das Abitur. Sportclub Lahr hat ca. 50% der aktiven Sportler mit Migrationshintergrund, beim Fussballverein Langenwinkel sind es ca. 90% in Dinglingen ca. 70%. Von 21 Jugendlichen im Jugendgemeinderat der Stadt Lahr haben 19 Jugendliche einen Migrationshintergrund. Landsmannschaft der Deutschen aus Russland und Verein Bürger aktiv Lahr zeigen ein herausragendes Engagement im Bereich der Integration im Bereich der gesellschaftlichen und kulturellen Integration. Die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland bietet seit über 15 Jahren kostenlose Sozialberatung an.

Challenges: Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer und aktive Einbindung in die gesellschaftliche Teilhabe. Unermüdliche Arbeit des interkulturellen Beirats und Jugendgemeinderats als starte Interessenvertretungen für Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund. Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen

Nominated by Manfred B., Germany:
Ein guter Oberbürgermeister, der keine Angriffsflächen bietet, sehr sozial eingestellt ist und ein gutes Auge für die Belange der Wirtschaft vor Ort hat.
Challenges: Herr OB Dr. G. Müller hat schon Angang der 1990er- Jahre großartige Integrationsarbeit geleistet und tausende von sog. Russland-Deutschen vorbildlich in Lahr aufgenommen und integriert. Das gleiche lobenswerte Engagement zeigt Herr Dr. Müller auch in der aktuellen Situation, dem Umgang mit der Flüchtlingswelle. Herr Dr. Müller steht für eine hilfsbereite Willkommenskultur und dem stetigen Bestreben den offenen Dialog zu pflegen.

Nominated by Loretta J. K., Outside Germany:
When the Canadian Armed Forces were located Lahr, the Mayor of Lahr was instrumental in having the Canadians feel @ home. He held many gatherings and fests which we were always included. I had the opportunity to meet Wolgang on several occasions including a visit to the Mayors office. I still manage to visit Lahr every several years. Still feels like home. We lived there for 6 yrs.

Nominated by Wilhelm S., Outside Germany:
I live in Alajuela, Costa Rica. Alajuela has a bonding with Lahr, so that I have the honor to know Dr. Müller for some time. He has done extraordinary efforts to make this bonding work, helping Alajuela during very tough times. As an example, Dr. Müller al mayor from Lahr gave an incredible cooperation after the earthquake a couple years ago. Dr. Müller has made of Lahr an extraordinary place, with very high moral values. He deserves the price!
Contributions: I don´t live in Lahr, but based on what I heard, Dr. Müller led the city to be one of the most cooperative ones in Germany during this time of crisis for so many people.
Challenges: Lahr received more than 1.000 immigrants, which is a very large quantity compared to the local population. Dr. Müller managed to give them basic assistance, managed to incorporate them into the city customs, and helped them to learn German, among others.

Nominated by Stefanie K. D., Lahr:
Ich kenne Dr. Wolfgang G. Müller seit er sich 1997 um das Amt des Oberbürgermeisters in unserer Stadt beworben hat. Von Anfang an hat mich seine Fähigkeit beeindruckt, mit allen Bürgerinnen und Bürgern gleich welchen Alters, welcher Herkunft oder welcher Position ins Gespräch zu kommen und sie dazu zu animieren, sich in die Gestaltung unserer Stadt miteinzubringen. Ihn zeichnet aus, dass er seine ganze Energie in die Weiterentwicklung Lahrs investiert, um unsere Stadt für alle Einwohnerinnen und Einwohner lebens-, liebenswert und zukunftsfähig zu machen. Er tut dies im vollen Bewusstsein, dass die Grundlage dafür ein gutes soziales Miteinander in unserer Stadt ist.

Contributions: Die vielen Kinder und Jugendlichen mit Migtationshintergrund, die die Lahrer Schulen besuchen, bereichern die Klassen auf verschiedene Art und Weise.
Auch die Lahrer Vereine, speziell im sportlichen Bereich, profitieren von Mitgliedern, die aus unterschiedlichen Ländern zu uns gekommen sind.

Challenges: Nach dem Abzug der kanadischen Streitkräfte Anfang der 90er-Jahre stand Lahr vor der großen und sehr komplexen Aufgabe, sich wirtschaftlich und gesellschaftlich neu auszurichten. Seit seinem Amtsantritt begleitet Dr. Wolfgang G. Müller diesen Prozess und hat mit seinem Engagement und seiner Arbeit maßgeblich dazu beigetragen, dass diese gigantische Herausforderung so gut gemeistert wurde und immernoch gemeistert wird. Lahr ist trotz schwieriger Umstände auf einem sehr guten Weg in die Zukunft und unser Oberbürgermeister hat daran eine sehr großen Anteil.

Nominated by Herbert H., Lahr:
Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller engagiert sich intensiv in Fragen der Integration von Menschen. Beispielsweise unterstützt Dr. Müller die Arbeit der Kaufmännischen Schulen Lahr. Wenn wir ausländische Schülerinnen oder Schüler im Rahmen unserer Austauschprogramm zu Gast haben, spricht Dr. Müller zu die Gästen, geht persönlich auf sie zu und bietet uns die Dienstleistungen der Stadt Lahr an, die uns ermöglichen, das Austauschprogramm besser zu organisieren. Herr Dr. Müller ist bewusst, dass die Kaufmännischen Schulen Lahr viel zur Integration der jungen Menschen in Lahr beitragen. Daher engagiert er sich durch seine Anwesenheit an der Schule besonders und motiviert auch die Lehrerinnen und Lehrer, die Austauschprogramm fortzuführen. Die lebendige weltoffene Stadt Lahr ist ein Verdienst von Dr. Müller.

Nominated by Hans T., Lahr:
Ein Mann für alle Lahrer Bürger !
Contributions: Alleine ca. 12.000 Deutsche aus Russland waren in Lahr aufzunehmen in die Kasernen und Wohnungen der abgezogenen reichen Kanadier, welche im absoluten Überfluss hier bis 1994 lebten.
Eine andere Welt ist über Nacht entstanden, es kamen arme Menschen, welche hier am Anfang für fünf DEM Stundenlohn arbeiteten! Sie wollten nichts geschenkt haben. Diese "amtsscheuen Menschen" krempelten die Ärmel hoch und arbeiteten für ihr neues Leben in Lahr. Sie brauchten Hilfe von uns Lahrer Mitbürger.
Challenges: Weitere Flüchtlinge -Asylbewerber u. a. sind aktuell hinzugekommen. Lahr muss mit diesen von der Landesregierung/ Bundesregierung zugewiesenen Menschen klarkommen und versorgen. Wie dies die Verantwortlichen im Rathaus durchführen ist alleine deren Angelegenheit. Von Land und Bund kommt wenig Hilfe.

Nominated by Eugenio M-F., Outside Germany:
El señor alcalde de Lahr, Alemania, ha fortalecido por años, en forma muy exitosa, la buena relación entre Costa Rica (mi país) y Alemania, mediante proyectos de desarrollo comunal, social, cultural, académico, entre otros. Su actitud abierta y generosa hacia otros países y culturas queda demostrada con sus iniciativas, tanto en la relación Costa Rica - Alemania, como frente a los movimientos migratorios que vive Europa actualmente.
Contributions: El Dr. Wolfgang G. Müller ha facilitado el llegada e integración de cientos de inmigrantes en su ciudad Lahr, en la Selva Negra de Alemania. Es, sin duda, un acto valiente por tratarse de un país, y en particular una región, muy cerrada y reacia a los inmigrantes. Actitudes como la del Sr. Müller deden ser reconocidas.
Challenges: Desde el 2015, la ciudad de Lahr ha acogido 1000 inmigrantes de Syria, Afganistan y paises Africanos. Por iniciativa del Sr. Müller, se ha promovido entre los habitantes de la ciudad la verdadera ayuda e integración de estas personas. Se ha hecho campaña en destacar los beneficios que tendría para la ciudad de Lahr, la integración de todas estas personas y, del mismo modo, el beneficio para los asilantes de encontrar un lugar seguro donde puedan empezar una vida nueva.

Nominated by Johannes K., Germany:
It's good to have such a man in that little town in the countryside. Maybe it's much easier to be a mayor of a big city where the living is urban and the majority of the people are open minded. Mr. Mueller is a faithfully hard working mayor, a worldly ambassodor of the civil society and a pretty nice guy.
Challenges: Lahr is not Detoit. But Lahr was a hard place and a symbol of the economic comedown. Please come and have a look what a pretty city the town is now!

Nominated by Kurt L., Germany:
In den 90er Jahren nahm die Bevölkerung Lahrs durch den Zuzug von 10.000 deutsch-russischen Aussiedlern um 1/3 zu. Diese Riesenaufgabe wurde von der Verwaltung und den Bürgern der Stadt Lahr vorbildlich bewältigt. Das gleiche gilt für die Aufnahme mehr als 1000 Flüchtlinge 2015/16.Die Förderungen und Regelungen sind vorbildlich und transparent durchkonstruiert. Dies gilt auch für die internationalen Partnerschaften. Mit einer russischen Stadt ist eine weitere angestrebt als Teil der Friedenssicherung auf unseren einen Welt. Jugendaustausch, Schulpartnerschaften und kulturelle Begegnungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Oberbürgermeister Dr. Mueller, der Gemeinderat und die Bürger der Stadt Lahr haben Großartiges geleistet. Das ist nicht selbstverständlich.
Contributions: Die Immigranten haben einen bedeutenden Beitrag zur Weltoffenheit und Vielfalt von Lebenstilen ihrer neuen Gemeinde geleistet sowie die Wirtschaftskraft mit ihren Fähigkeiten gestärkt.

Nominated by Thomas F., Lahr:
Dr. Wolfgang G. Müller hat mit Beginn seiner Amtszeit vor knapp 20 Jahren dem Thema Integration - nicht zuletzt wegen des Zuzugs von ca. 10.000 Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion - eine hohe Bedeutung beigemessen. Nur durch stete Integrationsbemühungen und -angebote kann ein gutes Miteinander in einer Stadt funktionieren. Diese Bemühungen und Angebote gab und gibt es in Lahr. Die Integrationsarbeit wird von Oberbürgermeister Müller in hohem Maße unterstützt und gegebenenfalls, wie im Frühjahr 2016 auf dem Rathausplatz geschehen, mutig verteidigt. Die Erfolge seines Handelns und seiner nachhaltigen Arbeit für gelingende Integration sind in der Stadt Lahr spür- und erlebbar. Darüber hinaus ist Dr. Wolfgang G. Müller bewusst, dass das Deutsche Vereinswesen einen großen Beitrag zu erfolgreicher Integration leisten kann. Folglich unterstützt und fördert er das in unzähligen Vereinen hohe ehrenamtliche Engagement auf vielfältige Weise.

Challenges: Die Zuwanderung von ca. 10.000 Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion wurde durch umfassende Integrationsangebote in den Alltag und aktive Einbindung in die Gemeinschaft bewältigt. Die Betreuung von mehr als 1.000 Flüchtlingen seit 2015 wurde durch hohes ehrenamtliches Engagement gemeistert.

Nominated by Evelyn R. P., outside Germany:
El Dr Wolfgong G Muler a sido un lider de mucha ayuda no solo en su comunidad si no fuera de ella como a manejado la union de hermandades en nuestra comunidad llevando desarrollo y lasos de amistad y hermandad logrando asi que aunque sea solo una pequena parte del mundo entre en la union de paz en este mundo tan cojestionado donde necesitamos mas lideres como el que no solo desarrollan una comunidad si no que con su trabajo lleva amor y paz yo le agradesco la gran lavor que lleva a mi gente y a mi pueblo
Challenges: Arte y cultura que es lo que hace que una comunidad cresca en armonia

Nominated by Samantha S., Lahr:
Ich bin 1995 geboren. Seit ich denken kann ist Wolgang G. Müller Bürgermeister der Stadt Lahr und ich könnte mir keinen besseren vortsellen. Er ist menschennah und setzt sich für alle ein. Egal welche Hauatfarbe, welche Sprache oder Hautfarbe, in Lahr hat jeder die Chance auf eigenen Füßen zu stehen, aber doch nie allein gelassen zu werden.
Unser Bürgermeister setzt sich für die Minderheit ein, er setzt sich für Toleranz und Frieden ein und geht keiner Diskussion aus dem Weg.

Nominated by Roland H., Lahr:
OB Dr. Müller hat sich von Anfang an für die Integration der seit 1989 zu uns kommenden Aussiedler nachhaltig eingesetzt und so wesentlich dazu beigetragen, dass ca. 12000 Neubürger Bürger von Lahr geworden sind. Auch bei der Integration von Flüchtlingen war Dr. Müller als OB beispielhaft indem er die Flüchtlinge unterstützte wo er nur konnte.
Contributions: Die Neubürger sind zwischenzeitlich bei uns angekommen und sind durch ihren Fleiß und ihre mitgebrachte Kultur zu einer Bereicherung der Stadt geworden.
Challenges: Auch in Zukunft wird Dr. Müller durch geeignete Maßnahmen wie durch den Interkulturellen Beirat, Sprachprogrammen in Kindergärten und Schulen sowie zugeschnittenen Programmen für Menschen mit Migrationshintergrund dafür sorgen, dass in Lahr gelebte Integration zum Normalfall wird.

Nominated by Axel W. L., Lahr:
Bedingt durch den Abzug der kanadischen Streitkräfte im Zuge der Ost-West-Entspannung Mitte der 1990-er Jahre musste die Stadt Lahr eine starke strukturelle Zäsur und erhebliche wirtschaftliche Einbrüche sowie gesellschaftliche Einbußen hinnehmen. Als Reaktion auf diese Einschnitte hat die Stadt Lahr engagiert die städteplanerische Umnutzung ( Konversion ) und Erneuerung/ Wiederbelebung bisher von den Kanadiern genutzter Areale in Angriff genommen und zu Erfolgen geführt. Die Oberbürgermeister, hier schwerpunktmäßig Dr. Wolfgang G. Müller an der Spitze, haben diese Entwicklung eingeleitet, aktiv begleitet und politisch nach innen wie nach außen vertreten.
Von Anfang an hat OB Dr.Wolfgang G. Müller die ca. 10 000 Russland - Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion in der Stadt willkommen geheißen, ihnen Hilfe angeboten und Mut zur Bewältigung ihres neuen Lebensabschnittes zugesprochen.
Auch kritischen Diskussionen mit insbesonders den neuen Mitbürgern im Zusammenhang mit den jüngeren Flüchtlingsbewegungen ab 2015 nach Europa und damit schwerpunktmäßig nach Deutschland hat sich der Oberbürgermeister mutig und leidenschaftlich gestellt.

Nominated by Franziska H., Germany:
- gute Aufnahme und Integration von circa 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion mit Lahr als neuer Heimat
- umfassendes Integrationsangebot für Zuwanderern in den Alltag und aktive Einbindung in die gesellschaftliche Teilhabe
- strukturierte Arbeit des Interkulturellen Beirats und Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretung für Mitbürger mit Migrationshintergrund
- langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften zur Förderung des internationalen Dialogs
- Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-á-Vis
- passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund

Contributions: - Dolmetscherpool: ehemalige Migranten unterstützen mit ihren Sprachkenntnissen "neue" Migranten und Flüchtlinge
- Jugendliche mit Migrationshintergrund bringen sich in Stadtteilzentren aktiv mit ein und gestalten ihr Umfeld
Challenges: -trotz hoher Anzahl von zugeteilten Flüchtlingen, gute Unterbringung und Integration der Flüchtlinge

Nominated by Erik W., Germany:
- Dr. Müller erkennt sich bietende Chancen äußerst schnell und zieht die richtigen Schlüsse. Und das auf ganz breiter Ebene.
- Insbesondere die sich bietenden Chancen durch neue Mitbewohner und fremde Kulturen.
- Er hat sich zusammen mit der Verwaltung als offener Gastgeber gegeben und das, obwohl insbesondere nach dem Zuzug vieler Menschen aus der eh. Sowjetunion teilweise die Stimmung in der Stadt sehr angespannt war.
- Hier stand er immer hinter den Neuankömmlingen und hat auch die richtigen Wege eingeschlagen.
- Auch vor kurzem gab es Kritik an der massiven Zuwanderung durch Flüchtlinge. Dr. Müller hat dem persönlich auf der Straße entgegengestanden und die Menschen beruhigt.
- Durch seine aktive Art, Präsenz in Wohnvierteln mit hohem Ausländeranteil und bei vielen Feierlichkeiten treibt er die Integration aktiv, selbst voran.
- Viele Baumaßnahmen in der Stadt haben zur Integration und zu einem lebenswerten Stadtbild beigetragen.
- Dr. Müller wird in der Stadt und in der Umgebung sehr wertgeschätzt, weshalb seine offen vorgetragene Meinung Wirkung zeigt.
- In der Stadt Lahr gibt es auf aufgrund seiner Initiative und durch finanzielle Unterstützung viele Angebote, die die Integration fördern.

Contributions: - Nach dem Abzug der kanadischen Streitkräfte wäre es in Lahr zu einem enormen Leerstand gekommen. Die Stadt wäre verödet und verarmt.
- Nur durch den schnellen Zuzug der Menschen aus der Sowjetunion konnte der Wohnraum genutzt und instand gehalten werden.
- Nur dadurch blieb die Stadt belebt.
- In unserer starken Wirtschaftsregion wäre ein Leben und eine erfolgreiche Wirtschaft ohne den Zuzug der vergangenen Jahre undenkbar.
- Durch die Vermischung in unserer Gesellschaft kommt neuer Schwung in unsere Kultur.
- Die Deutschen werden weltweit anders wahrgenommen. Als offene multikulturelle Gesellschaft.
- Gerade durch unsere Geschichte hat das der gesamten Nation sehr gut getan.
- Diese Offenheit hat unter anderem auch dazu geführt, dass man als deutscher wieder einen normalen Nationalstolz offen zeigen kann, ohne dass sich die Welt Sorgen macht.

Challenges: - Die Integration von 10000 Menschen, in solch einer kurzen Zeit ist eigentlich unmöglich, wurde in Lahr aber gemeistert.
- Man hat das richtige Maß zwischen Aufsicht (Zusammenarbeit mit Polizei/Polizeipräsenz) und dem Vertrauen in die neue Bevölkerung gefunden.
- Zur Verfügung stellen und Instandhaltung von ausreichend Wohnraum/Sanierung ehemaliger Kasernenflächen.
- Schaffung von ausreichender Infrastruktur.
- Schaffen von Verständnis in der Bevölkerung. Ausgleich zwischen Menschen mit Migrationshintergrund und der vorhandenen Bevölkerung.
- Ein friedfertiges Zusammenleben. Keine Brennpunktentwicklung in verschiedenen Bereichen.
- Trotz der enormen Anstrengungen in Sachen Integration wurde Lahr auch in anderen Bereichen als eine lebenswerte Stadt weiterentwickelt, was Grundlage für das Verständnis der Bevölkerung darstellt.
- In den letzten Jahren wurden durch gute Wirtschaftspolitik die Voraussetzungen für viele neue Arbeitsplätze geschaffen.
- Trotz der enormen Anstrengungen trägt die Stadt eine Landesgartenschau aus.

Nominated by Klaus S., Lahr:
Dr. Mueller has accepted the challenge of immigration of 10,000 people arriving in a short period in the nineties of last century from the region of former Soviet Union. Together with an inter-cultural council representing people from more than 100 nations he managed the difficult process of integration in an admirable manner. Especially in the actual situation with refugees from Africa and Asia he demonstrated spontaneously his readiness and empathy to moderate an upcoming refusal resp. racism. His attitude in this difficult situation was remarkable and supported by social media, including public TV.

Nominated by Dr Philipp F., Germany:
- circa. 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion fanden in den 90ern eine neue Heimat
- Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer/-innen in den Alltag und aktive Einbindung in die gesellschaftliche Teilhabe
- Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit letztem Jahr
- Unermüdliche Arbeit des Interkulturellen Beirats und Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretungen für Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund
- Langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften für einen internationalen Dialog
- Wirksame Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-á-Vis
- Passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
- Grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt

Nominated by Dagmar A., Germany:
When in the beginnings of the 1990s, thousands of "Heimkehrer" came from Russia to Germany, many came to Lahr - the quarters of the Canadians had just been emptied and there was surplus living space in Lahr. This was a very difficult situation, since most of the young people did not speak or understand German nor did they understand the German way of living. There was a lot of tension for quite a while, but the policy of Dr. Müller and his supporters worked out - today the big majority of these "homecoming people" are well integrated.

When last year there was trouble in the community through some internet fuelled "propaganda" (badly researched newspaper/boulevard articles about a supposed attack from refugees of a "Russian" girl in Berlin), there was a spontanious demonstration, mainly consisting of "homecomers" who "accused refugees in general". Dr. Müller went straight to the assembled, demonstrating people and opened up a discourse. He stressed the fact, that the demonstrating people themselves had been in a similar situation as the refugees are now, and that one has to think twice before bringing up accusations - espescially not proofed ones - as this will lead to more insecurity towards the people coming into the country an is contra-productive. He did this in his calm and matter of fact manner - he definitely deserves this nomination and the title of world mayor!!

Nominated by Gerhard S., Lahr:
Dr. Wolfgang G. Müller hat in den 90er Jahren für ca. 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion eine neue Heimat geschaffen. Er schafft unzählige Integrationsangebote für Zuwanderer. Viel ehrenamtliche Hilfe bei der Aufnahme von über 1.000 Flüchtlingen seit dem letzten Jahr.
Contributions: Er unterstützt die langjährigen, weltweiten Städtepartnerschaften.

Er ist aktiv tätig im Eurodistrikt südlicher Oberrhein und im Zweckverband Vis-á-Vis.
Challenges: Sehr gute Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund. Überregionale Erfolge in der Schaffung von Wohnraum und Arbeitsplätzen.

Nominated by Klaus D., Germany:
I support the nomination of Dr. Wolfgang G. Müller for the title of " World Mayor " . I know Mr. Mayor Müller for nearly 20 years and have met him in this time as an integrity and very competent politician who for example has undertaken extensive efforts to support and develop the integration of immigrants in his city Lahr.
Contributions: Examples :
• Successful integration of about 10,000 Germans from the former Soviet Union.
• Comprehensive integration services for immigrants in the everyday life
• Intensive volunteerism in the care of more than 1,000 refugees since last year.

Nominated by Dr Kurt H., Germany:
Mr. Mueller is a great supporter of sport in his town and his region. Specially the handball-clubs of Lahr can always trust on him, of his good ideas to promote the sport, his creativity and his will to recognize the results of the honorary office to the stability of the civil society

Nominated by Ute Z., Lahr:
Oberbürgermeister Müller führt sein Amt mit Leidenschaft. Er lebt Integration und ist offen für verschiedene Wege/Konzepte der Integration. Er ist ein sehr "naher" Bürgermeister. Er sieht die Stadt und seine Einwohner (egal welcher Herkunft) als ganzes. Er ist welt- und kulturell offen. Er sieht Integration als wichtige Aufgabe und als eine Aufgabe die getan werden muss und geht sie interessiert und zielstrebig an. Beziehungsweise tut diese schon seit seinem Amtsantritt.
Contributions: In Lahr gibt es viele Migranten die sich politisch engagieren. Die für neue Migranten, Bindeglied und Begleiter sind, um sich recht schnell in Lahr wohl zu fühlen. Dolmetscherpool. Leiten soziale Projekte. Sind im Kinder- und Jugendbereich zuständig.
Challenges: Wohnungen ... Wurde schon immer darauf geschaut und wird auch in Zukunft eine Herausforderung sein. Es wird darauf geschaut, dass die Bevölkerung "gemischt" wohnt. Sprache ... Sprachkonzepte ab dem Kindergartenalter.
Arbeit.... Ansiedlung von Firmen in Industriegebieten

Nominated by Dr Martina M., Germany:
My admiration! Mr Wolfgang has an international conscience what helps his city, Lahr, to be international, humane and dynamic.

Nominated by Ulrike D., Lahr:
Ich finde Herrn Müller bürgernah, gleichzeitig professionell und mutig im Umgang mit der Immigrantenstadt Lahr.
Contributions: 
• Gelungene Aufnahme von rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 1990er-Jahre in Lahr eine neue Heimat gefunden haben.
• Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer aus der ganzen Welt
• Passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
• Engagierte Arbeit des Interkulturellen Beirats und des Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretungen für Bürger mit Migrationshintergrund
• Wirksame Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-à-Vis
• Grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt
• Langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften für einen internationalen Dialog
• Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit vergangenem Jahr
Challenges: 
• Gelungene Aufnahme von rund 10.000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zu Beginn der 1990er-Jahre in Lahr eine neue Heimat gefunden haben
• Umfassende Integrationsangebote für Zuwanderer aus der ganzen Welt
• Passgenaue Förderangebote für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
• Engagierte Arbeit des Interkulturellen Beirats und des Jugendgemeinderats als starke Interessenvertretungen für Bürger mit Migrationshintergrund
• Wirksame Mitarbeit im Eurodistrikt, in der Metropolregion südlicher Oberrhein und dem Zweckverband Vis-à-Vis
• Grenzüberschreitende Erfolge in der Ansiedlungspolitik und auf dem Arbeitsmarkt
• Langjährige und weltweite Schul- und Städtepartnerschaften für einen internationalen Dialog
• Hohes ehrenamtliches Engagement bei der Betreuung von mehr als 1000 Flüchtlingen seit vergangenem Jahr

Nominated by Dr Bruno S., Germany:
Sou medico ortopedista e moro na região Ortenau desde 1993. Acompanho o exelente trabalho do Dr. Müller pelos jornais locais e radio. Como muito conhecido prefeito realiza um trabalho magnifico não só para sua cidade; ele tem visão global. Anos a traz teve um enorme desafio com a chegada dos russos-alemãs. Ninguem acreditava que haveria possibilidades de uma exelente integração. Dr.Müller  com seu trabalho, projetos socias em pouco tempo realizou. isso. Hoje, autrora estranjeiros,  fazem parte, são os cidadãos que dirigem  os caminhos junto com os natos os destinos da cidade. Hoje com a enorme chegada de refugiados pricipalmente da Siria tem novamente Dr. Müller um mais grande desafio. Dr. Müller possui  com sua competencia economica, lideranca e Engagement social as qualidades necessarias para resolver estes problemas. Se alguem tem a qualidade para resolver um projeto tão dificil é Dr. Müller. Por issom é Dr. Wolfgang Müller meu candidato.

Nominated by Nicole, Germany:
There was a demonstration in the city because of the new refugees in 2016. The Interesting thing was that the protesting people where itself refugees 20 years ago. They where afraid that things like in the new year night 2015/2016 in Köln (Cologne)could happen in Lahr too. Mr. Müller was very brave - he took a microfon, stood in the middle of the angry crowd an talked to the people: "10.000 people immigrated in the 90th to Lahr and everybody was welcome. So we also would have a place for 1.000 people. Welcome people as you´ve been welcomed."
Contributions: Soupfestival
Culture festival; Party in a part of the city where many refugees live at "The canadian ring"
Challenges: As in the 90ths the Canadian Military left Lahr, many flats where empty and a City Quartier looked like a ghost city. At the same time a lot of German people, that lived in Russia, wanted to immigrate to Germany. So Lahr was a good place to fill houses and streets with live again. It was a mamouth project! New working places where needed, kindergardens and schools....Because before the living structure was organised by the Canadian military and now the city Lahr had to organise this empty buildings itself with 10.000 people more.

Nominated by Franziska S., Germany:
Wolfgang Mueller has not only managed to solve the bureaucratic challenges arising with the arrival of immigrant. But even more so, he is successfully establishing a climate within the society of Lahr in which immigrants and refugees feel welcome. He sees them as a "highly valuable contribution" to the city and supports integration. In particular, he was bravely speaking up for refugees in-front of a demonstrating crowd.
Contributions: The local youth city council comprises 21 members. Currently, 19 of its members are having a migrant background. The students are actively representing the wishes and concerns of the local youth in front of the city council. Their meetings are attended by the mayor himself.

Nominated by Marileide, Germany:
Sou brasileira, desde 1997 moro na região de Lahr e desde então conheço Wolfgang e acompanho as suas atividades como prefeito.
Periodicamente ele promove atividades culturais relacionadas ao Brasil (Festa da Cultura, exposições sobre a Amazônia, sobre imigrantes alemães no Brasil). Quando necessário ele auxília os brasileiros da região no esclarecimento de vistos de permanência, permissão de trabalho, etc. Com seu permanente contato com o Brasil (participação em Conferências, recebimento de delegações, sua função na Sociedade Brasil-Alemanha) ele colabora para o relacionamento construtivo entre os dois países.
No último ano com a vinda de aproximadamente 1.000 refugiados a Lahr, a administração pública da cidade providenciou rapidamente os alojamentos, a cantina e os cursos de integração. Um grupo de voluntários, composto por habitantes empenhados a dar assistência aos refugiados, realiza um trabalho excepcional. Este grupo, que entre outros, auxilia os refugiados na integração na comunidade, na aprendizagem do alemão, nas idas aos médicos, escolas, na busca de trabalho, conta com o suporte de funcionários públicos de Lahr e de seu líder.
Wolfgang defendeu bravamente a política de acolhimento aos refugiados durante uma manifestação de alemães-russos em Lahr, no mês de janeiro deste ano, o que repercutiu por toda a Alemanha. Esta sua atitude foi um maravilhoso exemplo de coragem na luta contra preconceitos.
Na verdade Dr. Wolfgang G. Müller seria meu canditado a Presidente Federal (Bundespräsident). Quem o conhece, conhece o seu jeito acessível a pessoas de todas nacionalidades, raças e status sociais, o seu interesse por outras culturas e a sua disponibilidade em ajudar a quem precisar. Ele tem o talento em entender, analisar e resolver conflitos e problemas. A sua competência em administrar a cidade, o seu jeito enérgico e consequente em busca de seus objetivos e seu carisma fazem dele um prefeito extraordinário.
Contributions: Grande parte dos imigrantes estão empregados, são membros de associações culturais e de esporte e participam de atividades na cidade como: Conselho Intercultural, Equipe de tradutores, Festa da Cultura, etc.
Challenges: Um grande desafio para a cidade é a integração dos imigrantes na sociedade. Aproximadamente 40% dos habitantes de Lahr são de origem estrangeira, sendo que 58% destes são alemãs-russos. Além das diversas nacionalidades, culturas e religiões presentes na cidade, muitos dos imigrantes não possuem uma formação profissional.

Nominated by Hans-Leo S., Lahr:
Etwa 18% der 45 000 Einwohner von Lahr haben ausländischen Ursprung, sind als Einwanderer oder in letzter Zeit als Asylanten gekommen. Sie alle wurden hier willkommen geheißen; es wurde ihnen in allen Belangen privat und professionell geholfen. Oberbürgermeister Dr. Müller ist sehr tolerant und hat mit zweckmäßigen Infrastruktur-Maßnahmen alles Mögliche für die zu uns Gekommenen getan. Dazu gehören nicht zuletzt auch viele Privatwohnungen und Wohnungen in gemeindeeigenen Häusern,
in denen die Zugewanderten wohnen können. Dr. Müller hat auch immer alle Bewohner von Lahr darauf hingewiesen, human mit allen Mitbürgern umzugehen.
Contributions: Viele Eingewanderte haben sich hier in Lahr integriert und zusammen mit ihren Familien Unternehmen aufgebaut. Dazu gehören sehr oft Gasthäuser, die gern von den Einwohnern besucht werden. Einige haben sich auch als Mitglieder des Gemeinerates wählen lassen oder sind aktiv in sonstigen Vereinigungen, die Verbindunggen zwischen den "alten" und neuen Bewohnern von Lahr thematisieren.
Challenges: Wenn Personen unterschiedlichen Geschlechts, aus vielen Ländern und Religionen eng zusammen in Unterkünften für Zugewanderte wohnen müssen, kann es zu Konflikten kommen, die natürlich Herausforderungen stellen. Das ist auch in Lahr geschehen, aber in nicht allzu intensiver Art. Die Lahrer Ordnungshüter haben diese Probleme allezeit im Griff gehabt und gemeistert.

Nominated by Traudel, Lahr:
Seit Herr Dr.Müller Oberbürgermeister in Lahr ist, hat die Stadt in jeder Hinsicht gewonnen an Fortschrittlichkeit, Engagement und Weltoffenheit. Gelungene Integrationsbemühungen lassen in einer Stadt mit 45.000 Einwohnern über 100 Nationen friedlich zusammenleben; unter ihnen sind 10.000 ehemalige Russlanddeutsche, die durch ihre Arbeitskraft und ihren Fleiß ein echter Zugewinn sind. Die Stadt bietet ihrerseits mit Leistungen wie Sprachkursen, Jugendsozialarbeit, schulischen Hilfen und Unterstützung der Vereine echte Chancen zur Integration .
Contributions: Im sozialen,kulturellen und sportlichen Netzwerk der Stadt, repräsentiert durch den Interkulturellen Beirat, den Jugendgemeinderat und andere Gruppierungen, wird die Vielfalt des bürgerschaftlichen Engagements sichtbar, denn hier sind viele Menschen mit Migrationshintergrund vertreten. Mit großer Verantwortung und Motivation initiieren sie Integrationsangebote, um die gesellschaftliche Teilhabe von Neubürgern in der Stadt zu sichern.
Challenges: Dr.Müller hat sich allen Herausfoderungen gestellt, da er nachhaltig denkt und weiß, dass neue Bedingungen neue Chancen bedeuten, wenn man sie positiv zu nutzen weiß. Er geht, auch in unangenehmen Situationen, auf die Menschen zu, ist offen für Gespräche und hat eine klare Haltung. Er weiß, dass die Aufgaben, gerade jetzt mit den vielen Flüchtlingen, schwierig sind, stellt sich aber mit Mut und positiver Ausstrahlung den Problemen, weiß zu überzeugen und vertraut auf engagierte Bürger in einer lebendigen Stadt.

Nominated by Hilda B.,
Oberbürgermeister Dr. W. Müller hat sich von Anfang an sehr stark für eine erfolgreiche Integration von Migranten/-innen in Lahr eingesetzt. Insbesondere der Zuzug von mehr als 10.000 Personen aus den Gebieten der ehemaligen Sowjetunion hat die Stadt Lahr stark gefordert. Mit unzähligen Massnahmen und Angeboten durch die Stadt Lahr und die einheimische Bevölkerung wurde die Integration - trotz vieler Probleme - mittlerweile sehr gut bewältigt. Beispielhaft kann man dies an folgenden Dingen festmachen:
- erfolgreiche Etablierung einer Willkommenskultur
- Migration wird als Chance und Bereicherung begriffen
- "Vielfalt im Quadrat" als positives Markenzeichen der Stadt Lahr
- OB Dr. Müller kümmert sich immer wieder persönlich um die Belange der Zuwanderer, heißt diese willkommen und spricht ihnen Mut und Zuversicht zu
- Mit der Nominierung von Dr. W. Müller werden auch die unzähligen Integrationsbemühungen und Integrationserfolge der gesamten Lahrer Bevölkerung (Einheimische und Neubürger) in angemessener Weise gewürdigt.
Contributions: Im Jahr 2000 wurde der Verein Bürger Aktiv Lahr e. V. auf Initiative von Deutschen aus Russland gegründet. Zentrales Ziel des Vereins ist die Förderung und Verbesserung der Integration von Migranten/-innen in Lahr. Der Verein fördert Begegnungen und Kontakte zwischen den Neubürgern und der einheimischen Bevölkerung auf kultureller, sportlicher, sozialer und mitmenschlicher Ebene, insbesondere mit Hinblick auf die soziale Eingliederung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zudem sollen auch die Interessen der Neubürger/-innen in der Kommunalpolitik adäquat vertreten werden.
Seitens der Stadtverwaltung und auch durch OB Dr. Müller wurde der Verein von Anfang an in seiner Arbeit bestmöglich unterstützt und konnte so im Laufe der Jahre sehr viele wichtige Beiträge für ein gelingende Integration vor Ort erbringen.
Ein ganz besonderes Integrationsprojekt von Bürger Aktiv Lahr in Kooperation mit der Luthergemeinde Lahr war dabei die bundesweite Wander-Ausstellung "Nach Hause kommen...", die dazu führte, dass sogar der damalige Bundespräsident Johannes Rau 2004 extra nach Lahr kam und den Lahrer Integrationsbemühungen großen Respekt und Anerkennung zollte.
Challenges: - erfolgreiche Integration von mehr als 10000 Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion in Lahr (beruflich, sozial, kulturell und gesamtgesellschaftlich)
- deutliche Verbesserungen der Bildungsbiographien von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund (höhere Bildungsabschlüsse)
- Abfederung des demographischen Wandels durch den Zuzug der Migranten/-innen und damit zugleich Stärkung der lokalen Wirtschaft (ausreichend qualifizierte Arbeitnehmer)
- Schaffung neuer Arbeitsplätze durch Unternehmensgründungen der Migranten/-innen
- Lahr ist mittlerweile ein wertvolle Brücke der Völkerverständigung zwischen Deutschland und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion

Nominated by Hans-Peter V., Germany:
Während der Amtszeit des Oberbürgermeisters hat die Stadtverwaltung von Lahr die langjährigen Schul- und Städtepartnerschaften zu einem weltweiten Netz ausgebaut. Neben Frankreich, Kanada und Costa Rica wurden auch Kontakte in China und Russland als auch nach Japan und in die USA geknüpft.
Der 2005 gegründete Interkulturelle Beirat und der überwiegend von Jugendlichen mit Migrations- hintergrund geprägte Jugendgemeinderat sind nur zwei Beispiele, wie die Verwaltung die Lahrer Bevölkerung mit Zuwanderungsgeschichte (44%) in die Stadtentwicklung intensiv mit einbindet.
Als Gründungsmitglied des Eurodistriktes stärkt Lahr aktiv die Kooperation im europäischen Verbund, um die Internationalität des hiesigen Arbeitsmarktes zu fördern.
Im Laufe des vergangenen Jahres haben sich in Lahr mehrere hundert Freiwillige gefunden, um den bis zu 1000 in der Stadt untergebrachten Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern. 2018 wird Lahr Ausrichter der Landesgarten- schau sein und seine Vielfalt und Offenheit auch überregional präsentieren.

Nominated by Heidrun P., Germany:
Ich nominiere Wolfgang Mueller, da er gerecht und mutig fuer Einwanderung und Fluechtlinge einsetzt. Dabei geht er fuer viele Einwohner aus Lahr als Vorbild voran und kreiert ein weltoffenes Klima in seiner Stadt. Ich wuerdige besonders sein mutiges Auftreten bei der Demonstration der ehemaligen Spaetaussiedler gegen die neuen Fluechtlinge.

Nominated by Agnes v M., Germany:
I live in a town near Lahr an have always been impressed by the very natural, reflecte and outspoken attitude Mr Müller has to integration of people from other countries in his city. I was particularly impressed by his statement to a group of Russian-origin citizens who demonstrated against the arrival of refugees from Syria.

Mr Müller appears to be very sincere about his approach towards integration and has an excellent way of communicating this to the citizens of his city, who helped create a big volunteer support network.

Challenges: It seems like a little thing, but has a big meaning in the local tradition: along with successful integration of (russian origina) migrants into the labour market, sport associations etc., two women of Russian origin have been elected "Queen of the Chrysentheme", which is a local tradition previously only practiced by "natives".

Nominated by Elisabeth K., Lahr:
In unserer Stadt leben Menschen mit 110 verschiedene Nationalitäten. Der Mayor bringt diese Menschen immer wieder zueinander durch verschiedene Aktivitäten wie kultur- Sport und sonstiges.
Challenges: Integraton der Spätaussiedler, neue Städtepartnerschaften mit Städten in der dritten Welt

Nominated by Klemens W., Lahr:
Herr Müller hat die Integration der sehr vielen Russlanddeutschen und Aussiedler in Lahr mit viel Engagement und persönlichem Einsatz vorangetrieben. Auch in der aktuellen Flüchtlingsdebatte setzt er sich weiterhin energisch ein um auch deren Integration zu erfolgreich umzusetzen.
Contributions: die Russlanddeutschen und Aussiedler haben sich in Lahr überwiegend gut eingelebt und sich in der Wirtschaft als zuverlässige und sehr gute Mitarbeiter erwiesen.
Auch im sozialen und kulturellen Bereich (vor allem in den örtlichen Vereinen) sind sie in unserer Stadt bereits gut engagiert und integriert.
Challenges: Die Stadt Lahr hat im Bereich Wohnungsbau in den letzten 20 Jahren die Voraussetzungen für die Unterbringung der vielen Neubürger geschaffen/angeschoben. Viele russlanddeutsche Familien haben in Lahr und der näheren Umgebung mittlerweile eigene Häuser gebaut.
Auch im Bereich des sozialen und bürgerschaftlichen Engagements hat die Stadt Lahr viele Anstöße gegeben und Aktivitäten der Russlanddeutschen bzw. der Aussiedler unterstützt (z.B. Fam-Tische, Familien im Gespräch, Lahrer Integrationstandem, Dolmetscherpool, Interkultureller Kreis, Fest der Kulturen, Interkulturelle Tage in Lahr, Internationalen Suppenfest und das Projekt Vielstimmig).

Nominated by Anon, Lahr:
In Lahr. leben sehr viele Ausländer, bezogen auf die Ursprungsbevölkerung. Dem OB ist es gelungen eine soziales Miteinander zu schaffen und vertritt dabei aber auch mutig seine Aufgaben ohne sich von anderen Verantwortlichen beeinflussen zu lassen!

Nominated by Dorothea H., Lahr:
Mr. Dr. Wolfgang G. Müller has been putting in enormous dedication for the integration of Germans from Russia since circa 25 years, and even beyond he is engaging greatly with empathy and farsightedness also for the present integration of refugees from all over the world. In city of Lahr (Germany) are living nations from A to Z (Albania to Zuwarah). Mr. Dr. Müller shows a keen sense for the needs and worries of the citizens of Lahr, does not avoid any argument or conflict and finds always the right wording.

Via his international experiences, Mr. Dr. Müller is enabled to advance the economical development of the local Black Forest Airport ˆ formerly known as the Canadian Forces Base Lahr. City partnerships with Dole (France), Belleville (Canada) and Alajuela (Cost Rica) complement his international and successful engagement.

Nominated by C.W., outside Germany:
OB Müller hat sich sehr für die Flüchtlinge in seiner Stadt eingebracht trotz massiver und lautstarker Widerstände in der Bevölkerung.

Nominated by Christa N., Lahr:
Our Mayor is very good in our Town and cares for all the 110 different nationalitys. He is doing his best to make us all live and understand each other and helping were he can.

Nominated by Dr Thomas F., Lahr:
1. Intergration of ethic Germans from Russia into the community (10.000 immigrants into 30.000 inhabitans) over the last 25 years
2. Facing the problems with over 900 refugees from the Middle East and Africa supporting housing,language courses , jobs
3. Personally fighting against hate demonstration against refugees
Contributions:
1. supporting NGOs for integration of immigrants
2. Creating more jobs for social workers for the integration of immigrants
3. Standing up in a spontaneous demonstration of 600 people against refugees on the market square and calm down the demonstrating men and women.
4. Supporting occasions to meet immigrants like the Lahr soup festival, where immigrants provide soups from their own county for the LAHR inhabitants (8 years running)
Challenges:
1. Education and language courses
2. Housing
3. Childcare
4. Jobs

Nominated by T. M., Germany:
Mr. Müller has been a thoughtful mayor who invested a lot in bringing people together. He embraced migrants in their time of need, addressed their needs, and took a stand when former migrants protested against refugees coming to Lahr earlier this year. Lahr has a long migration history. Mr. Müller has been an advocate of tolerance since his inauguration in '97. I and many other fellow townsmen appreciate that a lot. He deserves to win the prize - not just for himself, but for the whole city!
Contributions: Many former immigrants, especially from Turkey or the former Soviet Union, have opened businesses in the city of Lahr. People from all over the world live together in peace. Of course there are frictions sometimes. But I think that's quiet normal when you have members of a lot of different peoples living in one place.
Challenges: There have been many challenges in Lahr. In the early 90s thousands of people from the former Soviet Union migrated there. Those people had to be integrated into society. This didn't always work as planned. Yet, the majority of the approximately 10,000 Russian-Germans are a vital part of the community.
Today the city faces a challenge regarding the number of refugees arriving recently - people from Africa, Syria, Afghanistan or the Balkans. To integrate them will be even more challenging due their different cultural backgrounds. Yet, I am hopeful that Lahr will be able to cope with that just as it did two decades ago.

Nominated by Nylena V., outside Germany:
Dr. Mueller has been very effective in his policies for the city of Lahr and has continued to be re-elected since 1997. He has also been very active establishing relations with other cities. He has played an active role in solving immigration problems in particular with Russian Germans.

Nominated by Theo Schnee, France:
En tant que Maire d'Erstein, Alsace, FRANCE, nous avons créé le Groupement local de Coopération frontalière "Vis-à-vis". Cette sorte de jumelage m'a permis de travailler avec Wolfgang G. Müller jusqu'en 2008, date de la fin de mes mandats. Je suis resté en contact avec sa ville de Lahr a.S. et ai soutenu les actions de son O.B., particulièrement liées à son ouverture d'esprit et son respect de chaque personne. C'est un humaniste profondément "citoyen du monde".

Nominated by Danik, Lahr:
I like living in the small town of Lahr because of it's multicultural folks. I do appreciate Mayor Müller very much for his unflinching and extempored appearance in person at a raging demonstration in January 2016. The demonstrants were "upfencing" Eastern European repatriates who agitated against asylm seekers, by whom they feel threatened. Mister Müller came running to discuss in unambigious language with these citizens. Standing in the middle of this churning crowd, it seemed, he did not even think about risking his health there. With his down-to-earth mentality and his plain language, he cooled down the charged sentiment. Mister Müller ceaselessly demands everyone living in Lahr, regardless of origin or status, to act appreciative and civilized.

Nominated by Ronja S., Lahr:
Mayor Wolfgang Müller helped many people to start a new life in Lahr. And he still does. A few months ago, people from Russia went on the street to demonstrate against 1000 refugees that were send to Lahr. Müller, who once helped the Russian people do get a new home in Lahr, went on the street and told them that he couldn't understand that just them were demonstration because they should know best how difficult it is to move to a new country and get integrated there. I think this was really brave, because most of the Russian people have a right to vote for the mayor and so he risked his job.

Nominated by C. F., Lahr:
Herr Wolfgang G. Müller, ist bereits seit einiger Zeit Oberbürgermeister von Lahr. Er läuft durch die Stadt und begrüßt jeden, der ihm über den Weg läuft. Er hört sich die Leiden der Bürger an und setzt sich für Verbesserungen in und um Lahr ein. Er begegnet Menschen auf einer Wellenlänge und stuft niemanden herab. Fördert Schulaktivitäten und diverse Projekte für Kinder.
Contributions: Er hat sich Zeit genommen den Bürgern Fragen zum Flüchtlingsthema zu beantworten. Hat sich am Rathaus mit einem Megaphon Gehör verschafft und versucht uns Bürgern die Angst zu nehmen. Er hat sich für Flüchtlinge eingesetzt und durchgesetzt und seinen Bürgern gezeigt, dass er auch für Sie da ist und niemand bevorzugt wird, sondern alle gleich behandelt werden.

Nominated by Juan L., Lahr:
I came to Lahr in 1991 with my family.

During the cold War, Lahr had aproximatly 12-13.000 Canadian forces personnel and family members integrated in the Town of Lahr.

After the Canadian forces left in 1994, abt. 10.000 Russian-Germans were settled in Lahr to cover the deficit in the housing market. In 1997 Dr. Wolfgang G. Mueller was elected and ever since the face of the city has changed for good.

Not only the integration of the new citizens has been a story of success, we also could attest, that majority of the Russian-Germans feel themselves as ''Lahrer''.

The City has made big efforts in many ways. The Cultural offer has improved substantially, the construction and refurbishing of buildings has been supported. (The city-owned construction company has and is taking care of many projects..)

Lahr is getting step by step more attractive. His day to day agenda is tremendously busy and it shows us, that he really acts as the first servant of the City. His good relationship skills originated from his former international career, has contributed to understand far bigger limits, than Lahr used to have. Lahr maintains relations to Canada, France and Costa Rica. Lately Lahr has created a climate-partnership with Alajuela in Costa Rica and is actively supporting together with the German government the construction of a purification plant.

The further projects are to make Lahr a kind of logistic hub and a big distribution platform for many companies. Other aims are to create a perspective of employment, a nice place to live and a substantial amelioration for leisure and culture.

Contributions: One of the remarkable personalittes is without doubt Mrs. Nina Beck. Since her immigration from Kazachstan abt. 30 years ago, she has been the tireless constructor of social bridges among the different cultures.

Social and cultural issues were the challenge she is living for. Integration needs help and therefore she was coordinating the assistance on different levels.

She was the co-founder of the association Citizen Activ Lahr and the German-Russian Choir. She is dedicated to the Evangelican church in Dinlingen / Lahr and also in the society for disabled people. Furthermore she is a member of the advisory council for intercultural subjects of the City of Lahr.

But not all these commitments show everything of her engagement. The way she handles things being allways ready to help, to reach her hand out to everybody, to be present in situations, still in a warm human way which is exemplary for all the citizens.

She got the medal for services to the city in early 2016

Challenges: In January 2016 the Mayor Dr. Wolfgang G. Mueller had to face bigger problems, a disinformation in the news concerning a young Russian girl which was supposedly to have been raped by Syrian immigrants spread all over Germany and the Russian media misused this politically to create among the Russian citizens a civil commotion. Although it eventually came out that this did not happen.

In a very intelligent way he convinced the crowd, that this fear, that this specific population is sharing, was not well founded and that we should always be able to agree to a compromise knowing the story of immigration by themselves. To immigrate is a challenge and an adventure whis has to be supported and guided by sympathy from all of us.

He comprehends their situation and sympathises with their fears and doubts and he also knows, that the Russian-German citizens have to be better informed and also better integrated. However is should be known that he is also bound by instructions from government regarding the immigration situation. The acceptance was finally good and integration is still a long running project.

Nominated by Tanja B, Germany:
Sincere and fair, Dr Müller makes no difference between the peoples origins.
Contributions: He is trying to get the refugees in the middle of the society and invites them for example to official events.
Challenges: He is seeing both sides for example on the Demonstration of the Russian People in Lahr.

Nominated by Hans L., Lahr:
Die Leistungen von Dr. Müller, vor allem im Bereich der Flüchtlinge und der Stadt Lahr sind unübersehbar. Auch die andauernde Betreuung der hier untergebrachten Flüchtlinge ist durch die Stadt Lahr hervorragend organisiert!!

Nominated by Dirk D., Germany:
I met Mayor Mueller a few years ago and he is a very social and forward thinking person, with human sentiments and always friendly to everybody he meets.
Contributions: He organised contact from the locals to the immigrants and is always looking for a real good immigration standard.
Challenges: Mr. Mueller is looking for the best way to live together without any prejudices. He is an example of a politician in the real world with real words!

Nominated by Daniel G., Lahr:
Oberbürgermeister Dr Müller ist bürgernah, offen für alle Kulturen, Wiederwahl mit 99%, Verteidigt Migranten vor Kritik, stellt sich in die Menschenmenge um aufgebrachte Menschen energisch zu beruhigen, nimmt sich Zeit, reagiert persönlich auf Anfragen, begrüßt persönlich die "normalen" Zuhörer
Contributions: Er geht in die protestierende Menschenmenge um Flüchtlinge zu verteidigen. Lahr hat(te) zwei Flüchtlingsunterkünfte. Lahr hat einen Interkulturellen Beirat. Lahr hat schon immer hohen Anteil bei zugewanderten Bevölkerung (früher Besatzungsstadt, leere Kasernen mit Spätaussiedler).

Nominated by Michal K., Lahr:
Es gab sehr viele Mitbürger der Stadt die nicht einverstanden waren mit den neuen Mitbewohnern. Mutig, mit Elan und viel Engagement stellte sich Wolfgang Müller ihnen gegenüber. Zeigte ihnen auf wie man eine ähnliche Situation gemeistert hatte.

Nominated by Randhill, Lahr:
Dr. Müller hat klare Ziele, vermag langfristig und nachhaltig zu planen und knzeptionell zu arbeiten. Er hat realistische Visionen und kann Ziele mit grosser Beharrlichkeit durchsetzen. Er ist sehr weltoffen, tolerant, aber auch mutig mit viel Zivilcourage. Er ist humorvoll und schlagfertig, vermag auf Menschen zuzugehen und sie zu ueberzeugen. Konsequentes Eintreten fuerr Menschen mit Migrationshintergrund und für ein funktionierendes multikulturelles Zusammenleben in der Kommune.

Nominated by Peter W., Lahr:
I am proud to live in a city, which welcomes refugees. Our mayor responds people who oppose the support of the treatment of refugees, resolutely and with factual arguments. This also in direct dialogue on demonstrations against refugees. For this I pay him my utmost respect.

Nominated by Stefan B., Lahr:
Weil er fuer seine Buerger da ist in allen Belangen. Er setzt sich gleicher Massen fuer alle Buerger ein so wie Fluechtlinge. Er ist ein sehr engagierter Buergermeister.

Nominated by Christian J., Germany:
Mayor Müller is amazing and fully engaged for his citizens and all their issues, also the integration of refugees first in 1999 from Kasachstan and in present time of Syria. The infrastructure challenges in Lahr also, he attracted the country garden exhibition and claim for a new railway European core project from the ports of the Netherlands through Germany to Switzerland and Italy, with a railport in Lahr. He is not only a major he is an manager for better solutions for his citizens and all the people in Europe.

Nominated by Hannah, Germany:
The mayor did a very good job with the immigrants and former migrants who moved to Lahr from Russia. He mediated a struggle in the refugee crisis.